Würzburger Hafensommer – Doppelkonzert mit Elliott Sharp und 17 Hippies

Der Hafensommer Würzburg ist für seine Doppelkonzerte bekannt, bei denen grandiose Künstler aufeinander treffen und einen kontrastreichen wie

Der Hafensommer Würzburg ist für seine Doppelkonzerte bekannt, bei denen grandiose Künstler aufeinander treffen und einen kontrastreichen wie spannenden Abend gestalten. So am Mittwoch, 25. Juli, wenn ab 20 Uhr Elliot Sharp sich vor Thelonious Monk, Octal und Velocity of Huer verbeugt und anschließend die 17 Hippies ihren unverwechselbaren Crossover-Sound auf die schwimmende Bühne im Main bringen. Zum Schluss treten die beiden Acts sogar gemeinsam auf.

Der Gitarrist und Komponist Elliott Sharp gehört neben John Zorn und einigen anderen Künstlern seit den 80er Jahren zu den profiliertesten Figuren  der New Yorker Downtown-Szene. Als vielseitig engagierter Multi-Instrumentalist verbindet er in seiner Musik und seinen Produktionen einen hohen kompositorischen Anspruch mit energiegeladenen, pulsierenden Rhythmen und atemberaubenden Klangeffekten. Die Bandbreite seiner musikalischen Projekte und Kollaborationen reicht von Blues, Jazz und Noise, über No Wave und (Post-)Rock zu Techno/Elektro und zeitgenössischer Komposition, sei es mit Electric Willie, einem Tribut an den Bluesmusiker Willie Dixon, der Realisierung eines MusikTheater-Projekts mit Jugendlichen an der Bayerischen Staatsoper (About us! 2010) oder auch in der Zusammenarbeit mit dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt und dem Ensemble Modern (Racing Hearts/Tessalation Row/Calling).

Wohl kaum eine andere deutsche Band ist auf den Kontinenten dieser Erde dermaßen präsent und hat sich in beispielloser Unabhängigkeit einen Platz in der internationalen Musiklandschaft erobert. Als erste deutsche Band traten die 17 Hippies zuletzt gar auf dem legendären WOMAD-Festival in Australien/Neuseeland auf. Sie stehen für einen nahezu zeitlosen unverkennbaren Musikstil und mitreißende Konzerte. Ohne ihre Ursprünge aus dem Blick zu verlieren, geht es zielstrebig vorwärts – offen, wandelbar und mit schwindelerregender Leichtigkeit am Puls der Zeit. Aufgewachsen im Berlin der 60/70/80er Jahre, prägte die Nähe zu Osteuropa und nach dessen Öffnung auch der Strom an Zuziehenden stetig wechselnden Kolorits den unverwechselbaren Hippie-Sound. Auf Anregung des künstlerischen Leiters des Hafensommers werden die 17 Hippies bei ihrem sommerlichen Auftritt auf der Hafenbühne einige Stücke gemeinsam mit dem außergewöhnlichen amerikanischen Gitarristen Elliott Sharp (der auch solo auftreten wird) erarbeiten und am Alten Hafen exklusiv präsentieren.

 

www.hafensommer-wuerzburg.de

Tickets gibt’s bei der Tourist Information im Falkenhaus am Markt, Tel.:0931/37-2398
Mo – Fr 10.00 – 18.00 Uhr; Sa, So und Feiertag 10.00 – 14.00 Uhr. Online-Tickets:
www.ticketonline.com

Mehr Informationen unter www.hafensommer-wuerzburg.de.