Das Metal Franconia Festival, das aufgrund seiner begrenzten Fassungskapazität mehr zu den kleineren Festivals in der Region zählt, konnte mit seiner Bandauswahl bei den Besuchern punkten und war mit rund 550 Gästen am Freitag und 450 Gästen am Samstag immer gut gefüllt.

End of Green

End of Green

Während am Freitag Bands wie Serpent Sin, Disbelief, End of Green, Ektomorf und Justice die Stimmung zum Kochen brachten, waren dies am Samstag Sasquatch, Hail of Bullets, die Zwangsversteigerten Doppelhaushälften und Hate Squad. Vor allem die weiblichen Fans freuten sich am Freitag auf die Schwaben von End of Green, die eine Stunde lang ihr düsteres Repertoire an Gothic – Rock über das Festival ausschütteten. Da störte dann auch kaum, das Gitarrist „Sad Sir“ sich Zeit beim Saitenneubespannen ließ, denn allein Frontmanns Michelle Darkness Ausstrahlung im gleißenden Scheinwerferlicht und seine unverkennbare tiefe Stimme brachten das Publikum schon in Ekstase.

So gut vorgelegt hatten die Ungarn von Ektomorf dann leichtes Spiel, das ohnehin schon angeheizte Publikum vollends zum Kochen zum Bringen. Und Justice als Lokalmatadoren, von vielen gekannt und von den meisten geliebt, hatten mit ihrem Coverprogramm als Aftershow – Act fast ein Heimspiel, sind doch die meisten Festivalbesucher auch treue Anhänger der Forchheimer Jungs. Moderate Getränke- und Essenspreise, ein Merchandisebereich, eine Bar im Obergeschoss, eine Raucherabteilung und das großzügige Freiareal für Camper und Parker rundeten den Festivaltag ab. Obgleich vielleicht manch einer sich die Halle etwas größer vorgestellt hatte, war sie doch, als sie gut gefüllt war, doch für die einströmende Menge groß genug und es herrschte niemals leerende Gähne vor der Bühne, auch wenn nicht alle Besucher sich im Innenbereich aufhielten.

Als kleine Verbesserung könnte man einen getrennten Eingangs- und Ausgangsbereich schaffen, da der „Schlauch“ nach außen doch sehr eng war, wenn Besucher ein- und ausströmten sowie Shuttle – Busse vom Bahnhof aus einführen, für Gäste, die mit der Bahn anreisen – Damit könnte man dann sicherlich noch mehr Besucher anziehen.. Der Samstag fing bereits am nachmittag hart und deathmetallastig an, die Jungs von Sasquatch aus dem Ochsenfurter Raum gaben bei ihren Gig, wie gewohnt, alles und konnten nicht nur die mitgereisten Fans begeistern. Die ambitionierte Band, die gerade mitten in den Proben für ihre erste Demo steckt, zeigte sich wie immer sehr spielfreudig und jagte auch den bereits anwesenden Metalheads eventuelle Müdigkeit aus den Knochen.

Schlag auf Schlag ging es dann weiter mit Absorb, den Zwangsversteigerte Doppelhaushälften, Justice (mit eigenen Songs) und Hate Squad bevor der 2. Festivaltag mit Hail of Bullets und Skeleton ausklang. Auch diesmal haben die Verantwortlichen sich mächtig ins Zeug gelegt, um den Publikum ein ordentliches Festival zu bieten – was ihnen auch gelungen ist. So ist eine Fortführung des Metal Franconia Festivals sicherlich gewährleistet. Der Meinung ist auch Mitveranstalter Klaus Gehr, der sich wie folgt über das Festival äußerte:
„Also Freitag war Ektromorf natürlich der Bringer und auch End of Green kamen gut an, Samstag überzeugten die Zwangsversteigerten Doppelhaushälften, Hate Squad und Hail of Bullets. Den Leuten hat es bei uns sehr gut gefallen, aber wir werden dazu auch noch eine Umfrage schalten! Freitag hatten wir 550 zahlende Gäste, Samstag leider 100 weniger, aber wir sind trotzdem über die gute Resonanz zufrieden! Die Polizei war gar nicht im Einsatz, außer zu Routinekontrollen, was natürlich auch für die gute Planung und die Umsetzung spricht. Einen Busshuttle vom Bahnhof aus kann man sich mal überlegen. Leider ist der Eingangsbereich generell zu klein, wir haben das in Gedanken schon alles durchgespielt, aber viel besser, als wie er war, geht er leider nicht. Uns als Veranstalter hat gut gefallen, dass nichts Nennenswertes kaputt gegangen ist und sich die Leute im Großen und Ganzen an die Regeln und Auflagen gehalten haben. Weniger gefallen haben uns der Müll und der Brandfleck auf dem Campingplatz, der eigentlich ein Sportplatz ist, und geschont werden sollte. Aber das sind nur Kleinigkeiten und kein großer Beinbruch.

Aufgrund der Finanzen überlegen wir, evtl. noch mindestens ein Jahr in Hirschaid zu bleiben, sofern wir dürfen, erst dann kann man über einen Wechsel in eine größere Halle nachdenken – aber das letzte MFF soll es definitiv nicht gewesen sein!“


Nur noch zwei Wochen trennt die Fans von dem lang erwarteten Metal Franconia Festival, das im letzten Jahr seine Premiere unter den Festivals in der Region feierte. Wegen Straßenarbeiten an der Dettelbacher Frankenhalle zogen es die Veranstalter vor, das Festival in diesem Jahr in Hirschaid in der Jahnhalle abzuhalten – Machte man dort doch schon gute Erfahrungen mit dem Winterbreath Festival. Gesagt getan und jetzt sind die Aufbauarbeiten im vollen Gange und auch das Billing lässt sich gut lesen – und dann auch sicher hören.

Ektomorf - Live auf dem Kettersäch

Ektomorf - Live auf der Kettersäch Metal Night

Während am ersten Festivaltag, Freitag, den 30. März, Disbelief (Death Metal aus Deutschland), End of Green (Gothic – Rock aus Stuttgart) und Ekotmorf (Death Metal aus Ungarn) die Halle rocken werden, sind am Samstag, den 31. März Sasquatch (Death Metal aus Ochsenfurt), Schistosoma (Death Metal aus Bad Windsheim), Justice mit eigenen Songs, Hate Squad (Hardcore Metal aus Deutschland) und Hail of Bullets (Death Metal aus Niederlande) am Werk. Natürlich sind auch andere Bands mit von der Partie, so dass insgesamt 19 Bands (Justice fungiert in Doppelfunktion als Coverband und mit eigenen Songs) den Metalfans in und um Franken an zwei Tagen gehörig einheizen und Ohren, Kopf und Füße zum Qualmen bringen werden. Wer sich noch Tickets im Vorverkauf sichern möchte, kann dies noch bis zum 26. März. Sonst gibt es natürlich auch Tickets an der Abendkasse (sowohl Wochenend-, als auch Tagestickets).

Zeltwütige können mit ihrem Ticket gleich neben der Halle zelten, es gelten die üblichen Campingbestimmungen auf Festivals. Für ausreichende Parkplätze ist ebenso gesorgt, wie für Verpflegung und Getränke während der zwei Tage. Merchandisestände runden das Festivalangebot ab und werden sicherlich auf manchen Käufer treffen. Wer zudem beide Tage am Festival teilnimmt, erhält auch ein Festivalbändchen.

Die Veranstalter legen großen Wert auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes und legen allen unter 18jährigen ans Herz, sich an die Festivalbestimmungen für Minderjährige zu halten.

Wer Lust auf ein kleines, überschaubares Festival in heimeliger Atmosphäre hat, ist beim Metal Franconia Festival genau richtig.

Weitere Infos zu den Bands, dem Festival und der Anfahrt nach Hirschaid findet man unter www.metal-franconia.com

HOSCHLAMOSH-BUSTOUR zum Metal Franconia Festival 2012

Folgende Info erreichte uns aus dem Hause SCHISTOSOMA!!!

Zum Plan also… Beginn des Festivals am Samstag ist bereits um 15:00, daher werden wir die Abfahrtszeit auch sehr zeitig festlegen müssen. Das heisst in Fakten. Start geplant ist ca. 13 Uhr ab Rothenburg/Tauber. Je nach Resonanz werden wir gen der B470 alles abgrasen was auf der Strecke liegt. Dann auf die B505 direkt nach Hirschaid/Jahnhalle. Kostenpunkt pro Nase würde bei ca. nem 10er liegen. Die Tageskarte fürs Festival kostet 19,00 Euronen. Abgesehen von der Wahnsinnsparty die dort steigen wird, seien natürlich die beiden TOP-Acts HAIL OF BULLETS und HATE SQUAD (ja, ja, die Jungs leben noch!!!) erwähnt, gefolgt von JUSTICE und natürlich uns Vieechern. Somit gibts da gar nichts groß zu überlegen.

Anmeldungen können ab sofort bei Markus aka SCHUSTI ( markus@schistosoma.de ) gemacht werden. Eilt euch kleine Hoschlas, Eilt euch…


Das Metal Franconia Festival blickt am 30.03. und 31.03.2012 gespannt seiner zweiten Auflage entgegen. Eine große Änderung wird es 2012 definitiv geben. Es wird nicht wie im vergangen Jahr in der Frankenhalle in Dettelbach sondern in der Jahnhalle in Hirschaid stattfinden. Gründe hierfür sind, dass längere Straßenbauarbeiten die Zufahrt der Frankenhalle in Dettelbach zum geplanten Zeitpunkt nicht möglich machen.

Die Jahnhalle dürfte vielen Metallern aus Franken schon ein Begriff sein, denn dort findet ja bekanntlich das Winterbreath statt. 

RAGE - Peavy Wagner live auf dem Metal Franconia Festival 2011

RAGE - Peavy Wagner live auf dem Metal Franconia Festival 2011

Tickets, VVK-Stellen und weitere Informationen werden in den nächsten Tagen auf www.metal-franconia.com zu finden sein.


Nahezu pünktlich um 23:30 Uhr ließen sich dann der Headliner des Samstags RAGE alias Peavy Wagner, Gitarrist Victor Smolski und Andre Hilgers auf der Metal Franconia Bühne blicken um selbige in Flammen zu setzen. Zu Beginn gab es ein paar neue Songs abzufeiern bis „Soundchaser“ bzw. „Higher than the Sky“ die ersten Highlights setzen konnten. Gutgelaunt und mächtig in Spiellaune zelebrierte die Band alte und neue Klassiker immer mit einer passenden Ansage versehen. Victor Smolski durfte sich mit einem angemessenen Soli in Szene setzen. Auch Neuzugang Andre Hilgers am Schlagzeug, den viele sicherlich noch von AXXIS her kennen, ließ seine musikalischen Fähigkeiten aufblitzen. Den Besuchern gefiel es und die Solisten bedankte sich sehr euphorisch.

RAGE - Victor Smolski

RAGE - Victor Smolski

Lauthals sang das Publikum Tracks wie „Straight to Hell“ oder die Songs vom aktuellen Album “Strings to a Web” mit. Als einer der letzten Zugabe gab es dann noch mal den Live Hit „Down“ zu hören bevor Rage um kurz nach 1 Uhr dann doch endgültig die Bühne verließen.Letztendlich wurde der Headliner sehr begeistert aufgenommen und die ohnehin schon spektakuläre Setlist hätte trotzdem noch länger sein können. Wiedermal eine Headlinershow die in allen Bereichen überzeugen konnte. Als Fazit des Festivals bleibt festzuhalten das es eine sehr gelungene Veranstaltung gewesen ist die sowohl organisatorisch als auch die Leistungen der Bands in Topform präsentierte. Bleibt zu hoffen das die Besucherzahlen im nächsten Jahr noch gesteigert werden können um die Weiterführung eines neuen schlagfertigen Festivals zu sichern.

[nggallery id=172]

Weitere Informationen zum Metal Franconia Festival


Im Vorfeld des Metal Franconia Festivals gab uns Rage – Sänger für neuneins.de ein kleines Interview:

RAGE - Peavy Wagner

RAGE - Peavy Wagner

Auch die Nicht – Metalfans kennen euch von Auftritten in TV – Total, dem Bundesvision Song Contest und durch die Filmmusik „Im Schuh des Manitou“. Haben diese Gastspiele den Bekanntheitsgrad von Rage erweitert? Oder konntet ihr so einen Zugang auch zu den Nichtmetalfans finden?
Schwer zu sagen so was. Ich glaube, eine Band wie Rage entdeckt jeder für sich individuell. Wenn ein „Nichtmetaller“ mal irgendeinen Song aus dem Genre gut findet, muss das ja nicht bedeuten, dass er sich dann gleich die Haare wachsen lässt. Aber man weiß ja nie, hihi…

Für das fränkische Publikum seid ihr keine Fremden. Man kennt euch von diversen Konzerten und Festivals, darunter auch auf den Queens of Metal (2007). Wie habt ihr das fränkische Publikum erlebt und auf was freut ihr euch bei euren Gig in Dettelbach?
Wir haben seit langer Zeit viele treue Fans in Franken und wenn wir dort spielen ist immer eine Hammerstimmung. Franken ist sicher eine echte Metalhochburg, daher freuen wir uns auch immer, zu euch zu kommen.

Was kann man bei eurer Show beim „Metal Franconia Festival“ erwarten?
Ne´ ordentliche Arschtritt Metal Show…

Wie bereitet ihr euch auf eure Gigs vor?
Eigentlich gar nicht. Unsere Songs können wir und irgendwelche Stimulanzien brauchen wir nicht (lacht)

Was wünscht ihr euch für das Festival bzw. für die Fans, die vor allem wegen euch kommen?
Eine Menge Spaß! Wir sehen uns!

Weitere Informationen zum Metal Franconia Festival


Es wird noch genügend Samstag-Tickets an der Abendkasse geben!! Lasst euch dieses Fränkische Spektakel nicht entgehen!!

Hier sind schonmal ein paar Impressionen vom Freitag des Metal Franconia Festivals 2011.

Ranz Böllner and the Heavy Metal Warriors

Ranz Böllner and the Heavy Metal Warriors

New Hate Born

New Hate Born

Justice

Justice

Swashbuckle

Swashbuckle

Deadlock

Deadlock

MFF Video Blog 004 Donnerstag Vormittag

Weitere Informationen zum Metal Franconia Festival


Running Order

Freitag 01.04.2011

16.00-16.30 Serpent Sin
16.45-17.20 Absent/Minded
17.35-18.05 Goregonzola
18.20-19.00 New Born Hate
19.20-20.10 Ranz Böllner and the Heavy Metal Warriors
20.30-21.20 Justice
21.40-22.30 Swashbuckle
23.00-00.00 Deadlock
00.30-02.00 Napalm Death

Samstag 02.04.2011

12.00-12.30 Deadwalk
12.45-13.15 The Uncrowned
13.30-14.00 Defuse My Hate
14.15-14.55 Ultrawurscht
15.10-15.55 Die Zwangsversteigerten Doppelhaushälften
16.15-16.55 Hatred
17.15-17.55 A Traitor Like Judas
18.15-19.00 Delirium Tremens
19.20-20.10 Inhume
20.30-21.20 The Sorrow
21.50-23.00 Alestorm
23.30-01.00 Rage

Änderungen vorbehalten!

Gesamtes Billing

ABSENT/MINDED (GER) – ALESTORM (SCO) – A TRAITOR LIKE JUDAS (GER) – DEADLOCK (GER) – DEFUSE MY HATE (GER) – DELIRIUM TREMENS (GER) – GOREGONZOLA (GER) – HATRED (GER) – INHUME (NL) – JUSTICE (GER) – NAPALM DEATH (UK) – NEW BORN HATE (GER) – RAGE (GER) – RANZ BÖLLNER and the Heavy Metal Warriors (GER) – SWASHBUCKLE (USA) – THE UNCROWNED (GER) – ULTRAWURSCHT (GER/AUT)

Tickets

Nutz die letzte Chance euch die günstigeren Tickets im VVK zu sichern.

Vorverkauf Abendkasse
Festivalticket mit Camping
34 €
41 €
(falls noch nicht ausverkauft)
Festivalticket ohne Camping
29 € 36 €
Tagesticket Freitag 01.04.

18 €
Tagesticket Samstag 02.04.

22 €

Zudem könnt ihr die Tickets an folgenden Stellen bekommen.

Würzburg:
H2O
Karmelitenstr. 28
97070 Würzburg
Tel.: 0 931 – 57 26 11
Fax.: 0 931 – 57 32 21
info@h2o-records.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 11.00 – 19.00; Sa: 11.00 – 16.00

Bamberg:
Bvd Kartenservice
Lange Straße 22
96047 Bamberg
Telefon: 09 51 – 9 80 82 – 20
Fax: 09 51 – 9 80 82 – 30
info@bvd-ticket.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00 – 18.00; Sa: 9.00 – 13.00

Schweinfurt:
ROCKFABRIK
Adolf-Ley-Str. 5
97421 Schweinfurt
info@rockfabrik-sw.de
+49 97 21 / 94 82 10 1
http://www.rockfabrik-schweinfurt.de
Zu den normalen Öffnungszeiten der Rofa

Dettelbach:
Touristikbüro im KuK Dettelbach
Rathausplatz 6
97337 Dettelbach
Tel.: 09324 / 35 60
info: tourismus@dettelbach.de
Öffnungszeiten:
Montag – Samstag 10 – 13 und 14 – 17 Uhr

Karten gibt es auch bei den Auftritten von JUSTICE (www.justiceweb.de) am Merch.

Metal Franconia Festival 2011

Metal Franconia Festival 2011

Weitere Informationen zum Metal Franconia Festival


Das METAL FRANCONIA Team freut sich, dem Dettelbacher Publikum die Schweinfurter HATRED präsentieren zu können.

HATRED

Von Mirko Endres und Evil Ewald wurde die Band HATRED im Jahr 1988 gegründet um sich voll und ganz oldschooligen Thrashmetal zu wittmen. Das Lineup HATRED´s fand im Juli 2000 seine Vervollständigung. Anfang 2001 absolvierten die Jungs ihre erste Session vor ca. 400 Zuschauern. Ihre eigenen Songs fanden schon in der Anfangszeit HATRED´s enormen Anklang. Durch ihre immer größer werdende Beliebtheit und musikalischen Fähigkeiten wurde es ihnen ermöglicht alsSupport von Tankard oder Onkel Tom aufzutreten.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2002 veröffentlichte HATRED ihre erste DEMO-CD mit dem Titel „Fractured“. Daraufhin folgten Gigs mit Doro, Annihilator oder Testament.

Das erste Studioalbum „Soulless“ wurde im April 2004 in den Dorian Gray Studios in Eichenau eingespielt. Schlag auf Schlag wurde kurze Zeit später in den Frankfurter RTL-Studios ein professioneller Videoclip zum Song „Betrayal“ gedreht.

Nach einigen Shows mit Sodom Destruction oder Ektomorf waren sie wieder auf der suche nach einem neuen Label fürs kommende Album. Die fränkischen HATRED werden beim deutschen Label Twilight-Vertrieb für zwei Alben unter vertrieb genommen. Kurze Zeit später gewinnen die Jungs einen Slot auf dem berühmt berüchtigten Dubai Desert Rock. Dort können sie sich neben Motörhead oder Opeth unter Beweis stellen.

Somit dürfen sich die METAL FRANCONIA FESTIVAL Besucher auf fränkischen Thrashmetal Part excellance freuen. Die Jungs verstehen es, sensationellen Oldschoolthrash, an den Mann zu bringen.

Ende des Jahres 2009 gewannen die Jungs zudem den Brütal Legend Hymne Contest! Als Gewinn konnten die Jungs ihre Hymne „Mosh Crüe“ im professionellen Studio von Rain Productions in Köln einspielen. Den Siegersong “Mosh Crüe“ werden die Jungs wohl auch dem Publikum in der Frankenhalle auf die Ohren pressen.

Sicherlich wird aber auch der Song „Caught In The Pit“ vom 2008 erschienenen Album „Madhouse Symphonies“ vorangepeitscht. Zudem werden sie der Menge mit Songs ihres aktuellen Albums „Destruction Manual“ ordentlichst einheizen. In diesem Sinne, lasst euch den Gig der Schweinfurter HATRED nicht entgehen.

Aktuelle Besetzung

Matthias „Bacchus“ Mauer – Gesang
Martin „Maddin“ Köth – Gitarre
Frank „Kört“ Schmauser – Gitarre
Harald „Hudson“ Schmitt – Bass
Daniel „Evil Ewald“ Buld – Schlagzeug

Gesamtes Billing

ABSENT/MINDED (GER) – ALESTORM (SCO) – A TRAITOR LIKE JUDAS (GER) – DEADLOCL (GER) – DEFUSE MY HATE (GER) – DELIRIUM TREMENS (GER) – GOREGONZOLA (GER) – HATRED (GER) – INHUME (NL) – JUSTICE (GER) – NAPALM DEATH (UK) – NEW BORN HATE (GER) – RAGE (GER) – RANZ BÖLLNER and the Heavy Metal Warriors (GER) – SWASHBUCKLE (USA) – THE UNCROWNED (GER) – ULTRAWURSCHT (GER/AUT)

Tickets

Nutz die letzte Chance euch die günstigeren Tickets im VVK zu sichern.
Bis einschliesslich Sonntag (20.03.2011) könnt ihr im Shop noch mit Überweisung bestellen. Per Nachname geht dies noch bis einschliesslich Sonntag den 27.03.2011

Vorverkauf Abendkasse
Festivalticket mit Camping
34 €
41 €
(falls noch nicht ausverkauft)
Festivalticket ohne Camping
29 € 36 €
Tagesticket Freitag 01.04.

18 €
Tagesticket Samstag 02.04.

22 €

Zudem könnt ihr die Tickets an folgenden Stellen bekommen.

Würzburg:
H2O
Karmelitenstr. 28
97070 Würzburg
Tel.: 0 931 – 57 26 11
Fax.: 0 931 – 57 32 21
info@h2o-records.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 11.00 – 19.00; Sa: 11.00 – 16.00

Bamberg:
Bvd Kartenservice
Lange Straße 22
96047 Bamberg
Telefon: 09 51 – 9 80 82 – 20
Fax: 09 51 – 9 80 82 – 30
info@bvd-ticket.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00 – 18.00; Sa: 9.00 – 13.00

Schweinfurt:
ROCKFABRIK
Adolf-Ley-Str. 5
97421 Schweinfurt
info@rockfabrik-sw.de
+49 97 21 / 94 82 10 1
http://www.rockfabrik-schweinfurt.de
Zu den normalen Öffnungszeiten der Rofa

Dettelbach:
Touristikbüro im KuK Dettelbach
Rathausplatz 6
97337 Dettelbach
Tel.: 09324 / 35 60
info: tourismus@dettelbach.de
Öffnungszeiten:
Montag – Samstag 10 – 13 und 14 – 17 Uhr

Karten gibt es auch bei den Auftritten von JUSTICE (www.justiceweb.de) am Merch.

Metal Franconia Festival 2011

Metal Franconia Festival 2011

Weitere Informationen zum Metal Franconia Festival


Mit ALESTORM und SWASHBUCKLE konnten zwei der angesagtesten Pirat-Metal Bands fürs Billing des Metal Franconia Festials 2011 gewonnen werden.

ALESTORM

Die schottischen ALESTORM beehren zum wiederholten Male die Frankenhalle. Nach ihrem phänomenalen Gig auf dem Rockmania (erster Gig in Deutschland überhaupt) im Jahre 2008 werden Christopher, Gareth, Dani und Pete in diesem Jahr die Gäste des Metal Franconia Festivals mit ihrem Pirate-Metal begeistern.

Ihr Sound ist einfach unverkennbar, dazu noch sehr facettenreich. Keyboardmelodien aber auch Einflüsse von Power-, Trash- und Folk-Metal kitzeln das gewisse Etwas aus den Songs heraus. Ihre Texte handeln größtenteils von Piraten Geschichten. Daher ist wohl auch Pirat-Metal für die Band ALESTORM völlig zutreffend.

Nach erfolgreichen Touren mit Korpiklaani, Die Apokalyptischen Reitern oder Grave Digger konnten ALESTORM nun fürs Metal Franconia Festival bestätigt werden.

Auf dem Metal Franconia Festival wird es wohl auch wieder ein Hitfeuerwerk der Schotten geben. Songs wie „Heavy Metel Pirates“ oder „Captain Morgan’s Revenge“  dürften beim Gig des Quartettes nicht fehlen.

SWASHBUCKLE

SWASHBUCKLE aus New Jersey (Amerika) machen nicht nur die Weltmeere unsicher, sondern entern auch mit ihrem Pirat-Trash-Metal die Bühne des Metal Franconia Festival. Admiral Nobeard, Comodore RedRum und Schlagzeuger Bootsmann Collins werden ihren Fans mit dem „Song Cruise Ship Terror“ so richtig einheizen. Der Song wurde auf dem 2009 veröffentlichten Album „Black to the Noose“ herausgebracht.

Das Trio veröffentlichte im September 2011 ihr aktuelles Presswerk mit dem Titel „Crime Always Pays“. Mit „Crime Always Pays“ konnten SWASHBUCKLE nahtlos ans Vorgängerwerk „Back to the Noose“ anschließen.

Wie auf ihren Alben werden die Jungs mit Zwischenstücken Ihren Auftritt das gewisse Etwas verpassen. Mit ihren Songs werden SWASHBUCKLE definitiv auch auf dem Metal Franconia Festival für den ultimativen Moshpit Faktor sorgen.


Tickets

Vorverkauf Abendkasse
Festivalticket mit Camping
34 €
41 €
(falls noch nicht ausverkauft)
Festivalticket ohne Camping
29 € 36 €
Tagesticket Freitag 01.04.

18 €
Tagesticket Samstag 02.04.

22 €

Achtung!!!
Limitiert auf 1500 Stück!!
Somit sichert euch rechtzeitig euer Ticket!

Per Vorkasse werden Bestellungen bis zum 18.03.2011, per Nachnahme bis zum 25.03.2011 angenommen bzw. solange der Vorrat reicht.

Erhältlich über den Queens of Metal Shop
http://shop.queens-of-metal.de

Camping

Campingground wird auf 500 Stück limitiert sein.
Zeltplatz öffnet deffintiv erst am Freitag den 01. April 2011 um 9.00 Uhr.
ACHTUNG GLASVERBOT auf dem Zeltplatz!!!
Aus Platztechnischen Gründen kann nicht direkt neben dem Auto gecampt werden.

Special

Soffbänder für die Wochenendticket-Inhaber

Metal Franconia Festival 2011

Metal Franconia Festival 2011

Weitere Informationen zum Metal Franconia Festival