SUMMER BREEZE 2011 – Pressekonferenz mit den Veranstaltern

Wie schon berichtet ist das Summer Breeze 2011 im Wesentlichen ohne größere Zwischenfälle von statten gegangen. Die Veranstalter

Wie schon berichtet ist das Summer Breeze 2011 im Wesentlichen ohne größere Zwischenfälle von statten gegangen. Die Veranstalter hätten mit deutlich mehr Zwischenfällen gerechnet und sehen es als vorbildlich an. Unterm Strich wäre es toll, wenn es immer so ablaufen würde.

Und das muss was heißen bei rund 33.000 Besuchern. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Besucherzahl nochmals um 3.000 gestiegen.

SUMMER BREEZE 2011 - Pressekonferenz mit  Ralf Nüssler und Achim Ostertag

SUMMER BREEZE 2011 - Pressekonferenz mit Ralf Nüssler und Achim Ostertag

Im Bezug auf die Größe des Festivals wurde auch das Gelände vor den Bühnen sowie der Campingplatz erweitert. Ebenso wurde deutlich in das Partyzelt investiert, welches nun mehr für ca. 10.000 Besucher ausgelegt war. Verbessert wurde auch die Trinkwassersituation, man habe zwar noch immer keine Leitungen auf dem Gelände verlegen können, jedoch seien noch mehr Wasserstellen auf dem gesamten Gelände als in den Vorjahren.

Weiter wurden die Toiletten dieses Jahr auch wieder erweitert. Es gab auf dem gesamten Gelände ca. 400 Dixis und Spültoiletten (gerechnet wurde 1 Dixi pro 100 Besucher). Das Problem, dass viele Dixis nicht ausreichend geleert worden seien, läge hauptsächlich daran, dass von unachtsamen Festivalbesuchern die Wege mit Zelten, Pavillons oder Autos zugebaut/zugestellt werden, sodass die Reinigungsfahrzeuge nicht mehr oder nur schwer durchkommen.

Des weiteren wurden 20 km Bauzaun verbaut, 180 Wasserspender, 180 Duschen, 5 km Kabel, 40 Aggregate, 45 m² Schotter aufs Gelände gebracht und 30.000 m² Erde bewegt sowie 18.000 m² Erde ausgehoben.

Bezüglich der internationalen Festival-Unglücke in letzter Zeit ist zu sagen, dass vom 1 Jahr an mit allen Diensten gut zusammengearbeitet wurde. Es wird getan was möglich ist mit Hilfe von Polizei, Freiwilliger Feuerwehr und den Behörden, die schließlich auch vorher alles genehmigen müssen und somit bestätigen, dass alles seine Ordnung hat. Es wird beim Summer Breeze das Problem mit den Zuständigkeiten nicht geben. Es wäre hinterher klar, wer dafür verantwortlich ist. Es gäbe auch einen Notfallplan. Weiter wäre vorher alles statisch berechnet worden.
Auf dem Campingplatz muss auch klar sein, dass immer Eigenverantwortlichkeit eine große Rolle spielt, so können die Veranstalter zum Beispiel nicht mehr machen, als eben wie geschehen, da ein Staubwind auf dem Wetterradar zu sehen war, die Besucher zu warnen und aufzufordern, eben die Zelte und Pavillons zu sichern bzw. abzubauen damit niemand zu schaden kommt. Der Staubwind mit Windstärke 10 blieb zum Glück aus, somit war die Aktion als gelungene Übung anzusehen.

Achim Ostertag und Ralf Nüssler stellten sich den Fragen der anwesenden Reporter

Achim Ostertag und Ralf Nüssler stellten sich den Fragen der anwesenden Reporter

Übrigens sind am reibungslosen Ablauf des Summer Breeze ca. 2000 Leute beteiligt. Darunter gehören alleine 300 zur Crew und 200 zu der Security, der Rest besteht aus Kameraleuten, Putzleuten, Catering etc.

Die Veranstalter waren unter anderem bei Rock im Park, auch um zu sehen, wie andere mit Situationen umgehen. Sie stecken jedes Jahr viel Herzblut in die Planung und Organisation und freuen sich deswegen umso mehr wenn die Besucher zufrieden nach Hause gehen und natürlich auch wieder kommen.

Weitere Informationen zum SUMMER BREEZE