Soul Demise – „Thin Red Line“

Rot zählt in der Wissenschaft sowie im Alltag zu eine der am häufigsten verwendeten Warmfarben. Wenn die Melodic

Rot zählt in der Wissenschaft sowie im Alltag zu eine der am häufigsten verwendeten Warmfarben. Wenn die Melodic Death Metaller von Soul Demise von einer „dünnen, roten Linie“ sprechen, steckt wohl mehr dahinter als nur eine Metapher. Bereits auf ihrem letzten Werk „Sindustry“ zeigten die fünf Bayern, dass sie über ihren Tellerrand hinausschauen und zeitgenössische Themen kritisch hinterfragen. Bei aller Melodic hat Soul Demise aber nicht die Härte aus ihren Sound verloren – und das ist gut so. Tiefgründiger Melodic Death mit eingängigen Melodien, die mitten ins Herz treffen gepaart mit den typischen Soul Demise – Klängen und dazu die kraftvolle und starke Stimme von Sänger Roman, die im Vordergrund steht und die Songs trägt! Für die Fans eine wahre Ohrenfreude und auch die restliche Metalgemeinde wird ihre Freunde daran finden!
Das Artwork von “ Thin Red Line“ ist wie der Vorgänger von Björn Gooßes von Killustrations.

Sänger Roman Zimmerhackel über die neue Soul Demise – CD: „Die Lieder handeln, wie im Album davor, von Sachen, die mich persönlich betreffen und beschäftigen. Also eine gute Art Dinge zu verarbeiten. „Thin Red Line“ ist eher als schmaler Grat zu verstehen, bei den sich dein Leben von einer auf die andere Sekunde verändern kann. Sei es gesundheitlich, der Verlust eines geliebten Menschen, Job..

Für mich persönlich ist ‚Desperate Cry‘ sehr wichtig, da ich Ende 2015 voll die Halsprobleme bekommen habe und die Angst davor, dass ich das Singen nicht mehr ausüben kann, der Termin fürs Einsingen immer näher rückte und mich auch langsam unter Druck setzte. Die Probleme sind zwar immer noch nicht 100% O.K., aber zumindest ging das Einsingen. Mit dem Album selber sind wir absolut zufrieden wie es geworden ist und hoffen natürlich das die Hörer das auch sein werden!“

Weitere Themen die die Songs behandeln sind Unveränderbares im Leben, Ja – Sager ohne eigene Meinung, Ein Leben ohne Ruhepause, Depression, Selbstmordgedanken, Reich aber trotzdem innerlich leer, Der Wunsch wieder die Leichtigkeit des Lebens zu erleben, Überforderung und innere Verzweiflung.