Bei der Scorpions– Pressekonferenz am 8.3.2010 im Bayerischen Hof in München wurde ein Abschied auf Raten angekündigt. Die Scorpions und Sony Music luden Pressevertreter ein, um diese über das letzte Studioalbum mit dem Titel „Sting In The Tail“ und die dazu gehörige Abschiedstour zu informieren. Alle Mitglieder der Rocklegende waren nicht vor Ort. Die Gitarristen Rudolf Schenker und Matthias Jabs sowie Klaus Meine, der Sänger der Scorpions stellten sich den Fragen der Reporter.

Das neue aber auch letzte Album der Scorpions „Sting In The Tail“ wird ab dem 19.03.2010 im Handel erhältlich sein. Klaus Meine erklärte, dass Scorpions mittlerweile 40 Jahre ohne eine längere Auszeit auf Tour oder im Studio sind. „Das Ziel der Gedanke sei es, das Kapitel der Scorpions mit einem starken Album und einer besonders starken Tour zu beenden.“

Das Album String „In The Tail“ wurde in Hannover eingespielt und von Martin Hansen und Michail Nord Anderson aus Stockholm produziert. Das kommende Studioalbum sei ein besonders starkes Album und zugleich ein guter Zeitpunkt, um mit einem Höhepunkt die Karriere der Scorpions zu beenden.

Zur Frage, ob die Scorpions denn jetzt nach der Tour beruhigt in Rente gehen würden, meinte Meine nur: „Eines sollte klar sein, das Wort Pension bzw. Rente lässt sich in unserem Wortschatz nicht finden.“ „Wir werden immer Musiker sein. Ob wir nun aktiv sind oder nur Songs schreiben. Wir blicken gelassen der Zukunft entgegen und werden uns sicherlich nicht langweilen. Schenker schaltete sich auch bei dieser Frage ein: „Neue Projekte und Herausforderungen werden von uns freudig erwartet“.

Klaus Meine verrät: „Unser Manager hat nach dem Durchhören des neuen Materials den Stein ins Rollen gebracht, dass die Karriere der Scorpions mit einem starken Album beendet werden sollte“.

[nggallery id=36]

Schenker erläuterte, wenn man die besten Songs von „Blackout“, „Love At First Sting und „Lovedrive“ auf ein Album bannt dann würde „Sting In The Tail“ dabei herauskommen. Es klänge wieder „europäisch“, wie schon in vergangen Zeiten.

Nicht das noch der „Tina Turner Effekt“ einsetzt und Scorpions weiter touren, danach wieder ins Studio gehen um dann letztendlich das ganze Spiel von vorne zu beginnen. „Mit einem ordentlichen „Flying-V-Schlussakkord“ auf der Zielgerade kann das Kapitel Scorpions getrost geschlossen werden.

Scorpions sind und bleiben eine Liveband der Extraklasse. Was sie auch auf der kommenden Welttourne ihrem Publikum zeigen wollen.

Höhen und Tiefen der Band, Momente die die Band gerne noch einmal erleben würde? „Wir waren die einzige Band, die jemals im Amtszimmer des russischen Präsidenten gejammt hat“ Das war eine tolle Erfahrung zugleich aber auch eine Ehre, von Michail Gorbatschow 1991 in den Kreml eingeladen zu werden. Aber als Meines schlechteste Erfahrung nannte er seinen Stimmverlust im Jahre 1982.

„Weshalb haben denn Scorpions nicht auf allen Kontinenten der Erde gespielt?“, fragte einer der Reporter. Hat sich eben bisher noch nicht ergeben, aber die Scorpions haben es fest vor auf ihrer letzten Welttournee auch den fehlenden Kontinent Australien als Station ins Auge zu fassen“

Erfreuliche Neuigkeiten noch für die deutschen Scorpionsfans, Meine verkündete,  „der enorme Run auf die Tickets, hat sie und ihr Management veranlasst, weitere Deutschland Termine für Herbst zu planen welche in nächster Zeit angekündigt werden“. Der Kartenverkauf läuft schon auf Hochtouren. Somit nichts wie ran. Die Zusatztermine im November werden die letzten Möglichkeiten bieten, die Scorpions live auf deutschem Boden zu bewundern.

Klaus Meine mahnte, dass „Der Stachel der Scorpions noch scharf ist“. Daher wollen Scorpions noch einmal richtig Gasgeben und dem Publikum unvergessliche Liveshows bieten.

Zum Thema Edguy als Toursupport, „Es sei doch schön zu sehen, dass deutsche Nachwuchsbands wie „Edguy“ oder „Rammstein“, auch international Fuß fassen können. Da zu Deutschland halt doch eine besondere Verbindung sei und heutzutage es nicht mehr so leicht ist international Fuß zu fassen.“ Zitat Meine.

Befragt nach ihrer Spritzigkeit, wie Scorpions sich zwischen ihren Touren fit halten. Erläuterte Schenker den Reportern, „dass täglich eine halbe Stunde Sport völlig ausreichend sei. Damit wir auch in Form bleiben und fit für den nächsten Auftritt sind.“

Als Fazit bleibt festzuhalten, das die Scorpions wiederholt gezeigt haben die Massen zu elektrisieren, so wie sie es seid 40 Jahren mit enormer Beständigkeit getan haben und jetzt mit dieser Abschiedstournee sicherlich wieder tun werden.

Das Ende einer Ära. Ein stillvolles Ende einer der größten Rockbands der Welt.

Für Euch waren Steffen Kleinschrodt und Stefan Belik vor Ort um sich diese Pressekonferenz nicht entgehen zu lassen.

Hier noch die aktuellen Tourdaten und ein ausführliches Review der neuen Scheibe „Sting In The Tail“ wird ebenfalls noch nachgereicht.


Sting In The Tail -​ Ver­öf­fent­li­chung 19. März 2010

Scorpions | MySpace Musikvideos

Scorpions live auf Tour

07.05.2010 Leipzig, Arena
08.05.2010 München, Olympiahalle
12.05.2010 Frankfurt, Festhalle
14.05.2010 Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle
15.05.2010 CH Longirod, Long’I’Rock Music Open-Air Festival
22.05.2010 F Straßburg, Zénith
29.05.2010 Berlin, O2 World
30.05.2010 Zwickau, Stadthalle
01.06.2010 Hannover, TUI Arena
12.06.2010 Recklinghausen, Stadtgarten am Festspielhaus
12.11.2010 Mannheim SAP Arena
13.11.2010 Köln LANXESS Arena
19.11.2010 Hamburg Color Line Arena

Weitere Informationen zu den SCORPIONS