Rock im Wildpark 2017

 

Als Geheimtipp hat sich mittlerweile das kleine aber feine Rockevent “ Rock im Wildpark“ entwickelt, dass idyllisch mitten im Wildpark von Bad Mergentheim zum bereits dritten Mal stattfand. Im „Erdhaus“ trafen sich rund 200 Metalfreunde ein, die sich ihr Ticket bereits im Vorverkauf gesichert hatten. Und nicht nur die vielfältige Essens- und Getränkeauswahl überzeugte, auch musikalisch war für jeden Geschmack was dabei! „Departure Into Light“ eröffneten das Reigen mit ihrem Powermetal-Sound und konnten gleich für gute Stimmung sorgen. Veranstalter Achim Schweizer fungierte dabei in einer Doppelrolle, da er bei den Openern zugleich als Gitarrist mit von der Partie ist. Danach ging es mit den Cover – Rockern von „The New Metal Order“ weiter, die querbeet von Doro, Metallica, Dio bis hin zu System of a Down, Rammstein und In Extremo alles spielten und damit die Stimmung schon gut einheizten. Sogar die zukünftige Braut eines Junggesellinnenabschiedes wurde ins Programm mit eingebunden und bekam eine Gratis – Stagedivingrunde! Das Publikum war bereits in bester Partystimmung als die Heavy Metal Glamrocker von SpiteFuel die Bühne enterten und ihr Repertoire ihrer aktuellen CD „Second To None“ zum Besten gaben. Trotz beengten Platz auf der Bühne hatte Frontmann Stefan Zörner die Metalfraktion voll im Griff, feuerte sie immer wieder lautstark an und war an allen Fronten zu Hause. Die Heilbronner glänzten nicht nur mit ihren Songs, als kleines „Giveaway“ gab es noch „Every Rose has it‘ s Thorn“ von Poison zu hören – und als Abschluss Lemmys unvergessliches „Ace of Spades“ . Nach eineinviertel Stunden war gegen 0:15 Uhr Schluss und trotz ein paar Sound- und Lichtprobleme war das Event ein gelungener Abend, das nach einer Fortsetzung schreit. Speziell der Underground – Charakter gepaart mit der Umgebung gibt dem ganzen​ einen besonderen Touch und egal ob man sich draußen oder drinnen aufhielt, die Stimmung war immer bestens! Und das ist ja mit das Wichtigste!

Spitefuel nach dem Auftritt