WÜRZBURG. Im März erschien das vierte Kellner-Album „Kinda Wild“. Das Album ist rockiger als all seine Vorgänger. Denn Kellner haben Bock auf einen neuen Sound, der einem in die Glieder fährt. Auf kantige und dreckige Riffs, direkte Rockmusik, wo auch in den Balladen dieser Sturm tobt. Denn stürmisch wird es sicher, dazu intensiv und unumgänglich. So auch am Samstag, 16. November, wenn die Band ins Jugendkulturhaus Cairo kommt. Einlass ist um 19 Uhr, los geht’s um 20 Uhr.

Kellner und seine Band tourten bereits als Vorband von Claudia Koreck, Katie Melua oder Foreigner, wurden 2011 zum Bayern3 Newcomer des Monats gewählt und performten im selben Jahr ihre Single „iSong“ aus dem Album „Hey Dude“ live beim Bayerischen Filmpreis. Dieser Song machte Kellner weit über die Grenzen Bayerns bekannt und war neben „Baptistina“ und „The Glow“ regelmäßig im Radio vertreten.

Inhaltlich geht es im neuen Album persönlicher zu: Freundschaft, Familie, die eigenen Kämpfe und Kriege. Von introvertierten Texten zu extrovertierter Musik. Es wird intensiv, unumgänglich und stürmisch – eben „Kinda Wild“. Sie schreien es hinaus, ganz weit, bis in den Himmel und noch viel weiter. Der Sound dazu ist fest verwurzelt, erdig, kantig und dreckig, die Chords sind direkt und auch in den Balladen tobt dieser Sturm, der am Horizont schon sichtbar ist. Es bleibt beim Rock’n’Roll-Grundgerüst: Frontmann Mathias am Gesang, Flo an der Gitarre, Joe am Bass und Andy an den Drums. Kein Schnick-Schnack, sondern direkte, ehrliche Rockmusik.

INFO: Tickets gibt es im H2O, unter www.inconcerts.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen