Jupiter Jones kommen mit ihrem wilden und intensiven Stilmix am 19. Oktober in die Würzburger Posthalle

Wer in Deutschland über Musik spricht, zieht ständig Grenzen. Hier Punk, da Pop. Hier Indie, da Mainstream. Jupiter

Wer in Deutschland über Musik spricht, zieht ständig Grenzen. Hier Punk, da Pop. Hier Indie, da Mainstream. Jupiter Jones haben diese Grenzen nie gekannt. Sie brüllen „Hallo Angst, du Arschloch!“ und sie singen „Oh, hättʼ ich Dich verloren“. Sie beschallen Moshpits voller Schweiß und Tränen, aber auch das Kapuzinerkloster Cochem mit einem Unplugged-Konzert. Sie fusionieren die Energie des Gainesville-Rock mit Melodien und Textzeilen, die jeden bewegen. Am Mittwoch, 19. Oktober, kommen sie in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Jupiter Jones

Jupiter Jones

Die Songs der Band handeln von Liebe, Verlust, Sinnsuche und Selbstzweifel, aber manchmal auch ganz konkret vom alten, verbitterten Mann in der Kneipe oder von einem „Berlin“ als Sinnbild der Zwangs-Hipness. Jupiter Jones sind Rock, Punk, Pop, Singer/Songwriter, aber vor allem ist es ein Manifest zum Thema, wie man seine Hörer entwaffnet, ohne sich anzubiedern und wie man Synthesizer rehabilitiert. Niemand verknüpft rauhalsig-seelenvollen Rock so vollendet mit den besten Worten zur richtigen Melodie. Mehr Informationen auf der Bandwebpage: www.jupiter-jones.de.

INFO: Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten gibt es online unter www.posthalle.de. Lokale Vorverkaufsstellen sind die Posthalle, Bahnhofplatz 2, 97070 Würzburg; H2O, Karmelitenstraße 28, 97070 Würzburg sowie bundesweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen.  Telefonische Bestellung: 0180 55 700 70 (14 Cent/Minute).