Hinter den Kulissen des Taubertal Openair´s

Ein Openair Festival in der Größenordnung wie es das „ Taubertal Openair“ in Rothenburg o.d.T ist, erfordert jede

Ein Openair Festival in der Größenordnung wie es das „ Taubertal Openair“ in Rothenburg o.d.T ist, erfordert jede Menge Logistische vorarbeiten bereits Monate im Voraus. Unzählige Helfer und Entscheider in allen möglichen Bereichen müssen zur Bewältigung als TEAM funktionieren. Sei es Professionelle Security, THW, Rotes Kreuz, Polizei, Ordnungsdienst, Transfer&Shuttle Service, Catering, Betreuung, StageCrew, Technik, Fernsehen etc….. Die Koordination des Festivals ist immens, mittendrin Volker Hirsch mit Team als Veranstalter, welcher den Gesamtüberblick behalten muss und letztendlich das letzte Wort in div. Fragen und Vorgehensweisen Richtungsweisend vorantreibt. Wir von „Burnout Events“ haben uns am diesjährigen „Taubertal Openair“ Festival auf der Eiswiese gesagt, dieser Einsatz von den doch größtenteils Ehrenamtlichen Helfern in oben genannten Bereichen wird meist nirgends erwähnt. Daher haben wir die Initiative ergriffen und hinter den Kulissen 2 Federführende Leute von Karo Ordnungsdienst getroffen und ein Interview geführt.

Wir freuen uns Außerordentlich dass dieses Interview trotz des massiven Aufgaben & Zeitdrucks vor Ort stattfinden konnte und Sie sich die Zeit genommen haben uns Rede und Antwort zu stehen.
Der KARO Ordnungsdienst besteht am „Taubertal Openair“ aus ca. 100 Leuten. Diese sind am Festival alle Ehrenamtlich tätig. Organisatorisch haben 2 Leute das Zepter vor Ort in der Hand. Bernd Hassold (o.l.) und Gerhard Ortegel (o.r.). Die Einteilung/Koordination sowie das Briefing der Truppe wird von diesen beiden Herren gemacht. Hierzu ist eine Langjährige Erfahrung bitter nötig, da sich die Gegebenheiten von Tag zu Tag und von Situation zu Situation stetig ändern. Diese bringen beide auch mit.

_DSC0692
Bernd Hassold (42) und Gerhard Ortegel (61) seit 14 Jahren und letzterer seit 18 Jahren auf dem „Taubertal Openair“ dabei, wissen wie man Probleme und Konflikte anzugehen hat. Ein gewisse Lebenserfahrung und Menschenkenntnis spielt hier natürlich auch eine nicht ganz unwichtige Rolle. Das Aufgabenspektrum des KARO Ordnungsdienstes umfasst auf dem Festival folgende Schwerpunktgebiete: Notausgänge, Außenbereich rund um das Konzertgelände, 1.+2. Wellenbrecher, Einlass VIP+Pressebereich etc….

Gearbeitet wird in mehreren Schichten von Mittwoch bis Sonntag. Mittwoch morgen bis Freitag morgen sind dies 12 Stunden schichten von 9-21 Uhr und von 21-9 Uhr. An den 3 Festivaltagen selbst wird in 4 Schichten zu je 4 Stunden gearbeitet sowie eine Nachtwache eingerichtet. Es sind Permanent mind. 50% des TEAMS im Einsatz. Viel Zeit um das Festival Privat zu genießen bleibt daher nicht, wobei jedem im TEAM die ihm Zugesprochene Zeit zur freien Verfügung zusteht und auch entsprechend genutzt wird.

_DSC0696
Zum KARO Ordnungsdienst zählt seit Jahren eine feste Stamm Belegschaft, welche sich jedes Jahr wieder erneut am Festival treffen. Das ganze Jahr über wird jedoch permanent neues Personal Rekrutiert. Dies passiert auf den unterschiedlichsten Kanälen. Sei es eine Empfehlung oder aber es kommen neue Mitstreiter selbstständig auf KARO zu und erfragen bzw. bewerben sich für das „Taubertal Openair“. Es findet jedoch immer eine Sichtung und eine gewisse Untersuchung bzw. Hinterfragung der Bewerber statt. Eine gewisse Eigenständigkeit, Gewissenhaftigkeit, Loyalität, Zuverlässigkeit und TEAMwork sollte der oder die Bewerberin unbedingt mitbringen. Alles nötige wird den neuen im Team entsprechend beigebracht. Die Langjährige Militärausbildung von Gerhard Ortegel ist hier sehr von Vorteil, denn er kann seine erworbenen Kenntnisse über Nahkampf, Verteidigung, Menschenführung und der gleichen gewissenhaft der gesamten Mannschaft näherbringen. Im äußersten Notfall muss auch mal „deftig“ hingelangt werden. Schwarze Schafe die das Privileg eines Security Passes ausnutzen, gibt es immer wieder, diese werden jedoch gewissenhaft und Konsequent ausgemustert bzw. am Festival selbst nach Hause geschickt bei extremen Verstößen. Das Team von KARO ist über die Jahre hinweg fest zusammengewachsen und funktioniert, wie man am diesjährigen Festival wieder sehen konnte. Veranstalter Volker Hirsch und seine Frau geben auch ein alljährliches Helferfest, worauf sich die Truppe jedes Jahr riesig freut. Das Catering für alle Helfer am Openair selbst, sei stets TipTop und Reichlich wurde ausführlichst betont. Man sei eine Art große Familie geworden. Wir hatten den Eindruck, dies hat man auch an den Konzerttagen gemerkt. Insgesamt doch alles sehr professionell und Harmonisch.

_DSC0700
Wir bedanken uns bei Bernd Hassold und Gerhard Ortegel, für diesen kurzen aber dennoch sehr aufschlussreichen Auszug des KARO Ordnungsdienstes. Auf die nächsten „hoffentlich Friedlichen“ Taubertal Openair´s .