Frei.Wild erobern mit Akustik – Album das Obertraublinger Airport

Tatort Airport Obertraubling, am Freitag, den 13.12.2012. Bereits vor 17 Uhr stehen die ersten Frei.Wild Fans vorm Eingang

Tatort Airport Obertraubling, am Freitag, den 13.12.2012. Bereits vor 17 Uhr stehen die ersten Frei.Wild Fans vorm Eingang schon Schlange, um sich bei Einlass ganz vorne ihren Platz zu sichern. Es ist Tag 10 der Akustik – Tour mit dem aktuellen Album „Still“. Doch ab 20.45 Uhr ist es in Obertraubling weder still bei den Fans, noch bei der Band, die mit ihren sieben Gastmusikern die Bühne betritt. Mit einen ersten „stillen Gruß“ sorgten Frei.Wild schon von Anfang Gänsehautstimmung bei den rund 2000 Besuchern. Es folgte der neue Song „Für immer Anker und Flügel“ und „Verdammte Welt“, sowie „Allein nach vorn“ im neuen musikalischen Gewand, das sowohl diesen älteren Tracks, als auch den neuen Num-mern, ein völlig neues eigendynamisches Leben verleiht. Die Songs sind nicht nur aus melodischer Sicht verändert, auch Rhythmus und Arrangement greifen Elemente aus dem Rock´n Roll, Off Beat und Ska auf und verleihen den sonst eher punkig angehauchten Deutschrocknummern eine ruhigere Note.

Schlag auf Schlag ging es dann mit Songs wie „Irgendwer steht dir zur Seite“, „Mehr als 1000 Worte“, „Zieh mit den Göttern“, „Schenk uns Dummheit, kein Niveau“, „Land der Vollidioten“ , „Niemand“  und natürlich „Südtirol“ weiter. Die Fans sangen jeden Song lauthals mit und wurden von Philipp Burger immer wieder angehalten, bei den Liedern mitzusingen. Die Kulisse, ein schlichtes weißes Tarnnetz, spiegelte die Farbeffekte gekonnt wieder und die Band sorgte trotz „sitzenden Vortrags“ für große Begeisterung und zum Schluss auch noch für einen Pogo. Kurz vor Ende der Akustik – Session um 23 Uhr gab es als Zugaben „Unendliches Leben“, „Immer höher hinaus“ und das Medley „Still, Unverzerrt und hart besaitet“. Da der Sound in der Halle sehr schlecht war, konnte man den Ansagen von Meister Philipp schwer folgen. Er zeigte sich von den Fans begeistert und bedankte sich bei ihnen für ihre Treue, bzw. auch für den Erfolg des neuen Albums „Still“. Im Anschluss an das Konzert gab es noch eine Autogrammstunde und für die Besucher ging es in der Disco im Airport Obertraubling weiter.

freiwild-warthy-1

Frei.Wild mit Warthy in Oberstraubing

Fazit: Für mich persönlich ein bisschen zu ruhig das Ganze, eher was für die Hardcore – Fans, die Kracher waren, wie immer „Frei.Wild“, „Allein nach Vorn“ und „Land der Vollidioten“ und der Sound leider sehr schlecht, die Stimmung dagegen sehr gut. Und Lob an die Band für die Autogrammstunde im Anschluss – Frei.Wild zum Anfassen hat man auch nicht alle Tage!