Die Punk- und Oi!-Band Broilers kommt am 28. Dezember 2011 in die Würzburger Posthalle

Der Sommer 2010 war ein besonders guter für die Broilers. Sie spielten auf sämtlichen kleinen und großen Festivals.

Der Sommer 2010 war ein besonders guter für die Broilers. Sie spielten auf sämtlichen kleinen und großen Festivals. 2011 kommt nun mit ‚Santa Muerte’ die neue Platte. Sie ist gespeist aus den Erfahrungen von mehr als einem halben Leben, das die Musiker der Broilers bereits in ihrer Band verbracht haben und einer Vielzahl von Einflüssen, die Sound und Texte der Band zu einem hierzulande ungewöhnlichen Ereignis machen. Am Dienstag, 28. Dezember, kommt die Gruppe in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20.30 Uhr.

Broilers

Broilers

Die Wurzeln der Broilers liegen im Punkrock, gleichzeitig sind sie stark von Soul und Reggae beeinflusst. Die Kraft der Broilers kommt von ihren energetischen Songs, die immer wieder das Zeug zur Hymne haben, aber anbiedernde Plattheit vermeiden. Lieder, in deren Texte man eintauchen kann und die eine große Bandbreite von Stimmungen erzeugen können. Wer auf einem der Konzerte der letzten Jahre erleben konnte, mit welcher Inbrunst die Fans die Zeilen der Lieder mitsingen, weiß, dass das offensichtlich häufiger gelungen ist und die neuen Kompositionen werden da keine Ausnahme machen.

Im Winter 1992 wird ein Vorläufer der Band von den gerade zwölfjährigen Freunden Sammy Amara und Andi Brügge im Düsseldorfer Süden gegründet. Musikalisch und optisch orientiert man sich an Vorbildern wie den Sex Pistols, The Clash und den heimischen Toten Hosen. Zwei Jahre später entstehen aus dieser Urbesetzung die Broliers, die neben den Punkrock-Roots auch Einflüsse der traditionellen, selbstredend antirassistischen Skinhead- sowie Rudeboy-Szene in ihren Sound integrieren. 1994 wurden die Haare abgeschnitten, 1997 erschien das Debütalbum, es folgten drei weitere Longplayer, zwei EPs und die Entwicklung über die Oi!-Szene hinaus. Die Bandmitglieder verstanden sich als traditionelle Skins, aber es gab Leute, die es nicht verstanden haben. Schon vor zehn Jahren hat die Band das Lied ‚An all den Schmutz’ geschrieben, das sich ausdrücklich gegen Rechts richtet.

Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr

Tickets

Karten gibt es online unter www.posthalle.de. Lokale Vorverkaufsstellen sind die Posthalle, Bahnhofplatz 2, 97070 Würzburg; H2O, Karmelitenstraße 28, 97070 Würzburg sowie bundesweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen.  Telefonische Bestellung: 0180 55 700 70 (14 Cent/Minute).