Daniel Wirtz rockt vor 600 Leuten das Zeltfestival Rhein – Neckar in Mannheim

Bereits zum dritten Mal findet im Mai und Juni das Zeltfestival Rhein – Neckar auf dem Maimarktgelände in

Bereits zum dritten Mal findet im Mai und Juni das Zeltfestival Rhein – Neckar auf dem Maimarktgelände in Mannheim statt. Unter so namhaften Künstlern wie Wincent Weiss, Johannes Oerding, Gentleman und Limp Bizkit reihte sich auch der Act vom Mittwochabend, Daniel Wirtz, ein. Der Ausnahmekünstler, Sänger und Songwriter startete in Mannheim wieder voll durch und ist nach seiner Tour-Verschiebung wieder voll da! Als Einheizer fungierten für Wirtz die Indie/Pop Band „Riot of Colours“ (Oxford/Mannheim), die 45 Minuten den rund 600 Gästen gut einheizten. Durch die warmen Temperaturen war den meisten Fans eh schon warm, aber das Konzert versprach noch heißer zu werden! Pünktlich um 20 Uhr enterte der Heinsberger mit seiner Band die Bühne, um zu einem „Die fünfte Dimension“ vorzustellen, aber natürlich auch alte Kracher unter die Menge zu streuen.

Mit „der fünften Dimension“ gings dann auch gleich los, gefolgt von „Kamikaze“ von der „Acustic Voodoo“. Wirtz dankte seinen Fans für ihr Verständnis für die Tour-Verschiebung und zog vor ihnen wörtlich den Hut. Weiter ging es mit „Wir bleiben hier“, „LMAA“, „Wer wir waren“, „Overkill“, die Klassiker „Ne Weile her“ und „Keine Angst“. Besonders bei den alten Liedern war die Stimmung auf den Höhepunkt und die Fans außer Rand und Band. Auch kurzzeitige Krämpfe in der Hand konnten Daniels Spielfreude nicht stoppen und die Magnesiumtabletten auf der Bühne nannte er lapidar seine „Drogen“. Das Highlight des Abends war sein „Walk“ durch die Menschenmenge zum Song „Sag es“. Viele Fans nutzten das für ein Selfie mit sich und Daniel – seine Art den Fans für ihre Treue zu danken. Schlag auf Schlag ging es weiter mit „Gib mich nicht auf“, „Mon Amour“, „Gebrannte Kinder“, „Kugel Kopf & eins im Sinn“, „Auf die Plätze fertig los“, „Aus Versehen“, „10 Jahre“ von der Jubiläums-Tour im letzten Jahr. Um 21.45h gab’s die erste Zugabe unter Daniels Worten, „Das er voll CO2 ist und wahrscheinlich jetzt platzt, wenn er Wasser trinkt. Es aber schlechtere Plätze zum Platzen gibt als Mannheim!“ Als Zugaben, die nach dem 3.Versuch saßen, gab es „Sei frei“ und „Nada Brahma“. Um 22 Uhr war Schluss und Wirtz verabschiedete sich von einem „phänomenalen“ Publikum. Daniel Wirtz hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet und wird neben einigen Festivalauftritten seine Tour noch bis in den Herbst ausdehnen. Eine gute Gelegenheit den Songwriter und Sänger nochmal live zu erleben!