Ein ordentliches Metalcore Brett lieferten „Any Given Day“, Durchstarter aus Gelsenkirchen im Münchner Backstage am 14.April ab. Dort beschlossen sie ihre Releasetour zum neuen Album „Overpower“. Eigens für das Konzert wurde in die größere Halle im Backstage, ins „Werk“ gewechselt, zur Freude der 900 Hardcore – Fans. Während die Münchner Lokalmatadoren von „Tenside“ noch eher einen ruhigeren Einstieg in den Abend hinlegten, ließen es die Labelkollegen von „Heart OF A Coward“ schon deutlich härter angehen. 40 Minuten ging es auf der Bühne und im Moshpit zur Sache und Sänger Kaan Tasan, seit letztes Jahr bei den „Cowards“ bestach mit aggressivem und schnellem Gesang, der dem breakdown-lastigen Style der Band mehr als gelegen kommt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tasan äußerte sich nach dem Gig sehr glücklich über die Tour mit Any Given Day in Deutschland und freute sich bereits auf die Anschlusstour in der Heimat. Außerdem haben die Jungs auch noch Lieder der neuen CD Disconnect zum besten gegeben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Any Given Day zeigen sich auf „Overpower“ nicht nur gewohnt von ihrer Metalcore – Seite, auch clean Vocals und melodische Passagen sind zu hören. Das erhöht eindeutig den Stellenwert der sympathischen Jungs, die sich in München sehr spiel- und kontaktfreudig zeigten und mit „Start Over“ und „Loveless“ das Set eröffneten. Man merkte der Band um Sänger Dennis Diehl den Tourstress der letzten Tage nicht an und sie feierten mit den Fans einen fulminanten und schweißtreibenden Abend. Der Moshpit stand niemals still und die Securitys hatten mit den Crowdsurfern alle Hände voll zu tun! Nach rund 80 Minuten läutete „Savior“ das Ende eines gelungenen Abends und das Ende einer gelungenen Releasetour für Any Given Day ein.


Seit ihrer Gründung 2009 haben es „Heart Of A Coward“ weit gebracht – mit höchstem Lob der Fans und Presse zugleich und ihren unzählig getourten Kilometer im Gepäck. Definiert durch ihre schiere Power und Härte werden „Heart Of A Coward“ für ihre rasanten live Shows und mächtigen Auftritte treu in der britischen Metal Szene gefeiert. Ihr Fokus lag schon immer auf dem Produzieren von schmetternder und doch Anspruchsvoller Musik. Die Kombination aus voller Wucht und Feingefühl, geschmückt mit noch feineren emotionalen Momenten, wie persönlichen Geschichten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit ihrem 2018 neu dazu gestoßenen Frontmann Kaan Tasan läutet „Heart Of A Coward“ ein neues Zeitalter der unzähligen neuen Möglichkeiten ein, die nun mit neuem kreativem Blut für sie bereitstehen. „Heart Of A Coward“ standen schon mit einigen der größten Bands in der Szene auf der Bühne, unter anderem mit MACHINE HEAD, DARKEST HOUR, SIKTH, THY ART IS MURDER und SUICIDE SILENCE. Sie spielten schon auf Europas größten Festivals inklusive dem Download Festival, Euroblast, Bloodstock, Slam Dunk, Tech Fest (als Headliner), Resurrection Festival, With Full Force und dem Summer Breeze.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das positive Feedback spornte sie an und zeigte auf was möglich wäre, wenn sie sich noch weiter ins Zeug legen würden. Bis zum heutigen Tag haben die Jungs drei Alben veröffentlicht. Nun folgt am 07.06.2019 das vierte Album „Disconnect“. Und Sie machen genau da weiter wo Sie mit dem letzten Album aufgehört haben. Metalcore wie man ihn sich wünscht. Diese Scheibe dürft ihr auf keine Fall verpassen.


D-A-D – Dänemarks größte Rockband ist wieder mit einem neuen Album am Start. Vor acht Jahren haben die Gebrüder Binzer mit Ihrer Band „D-A-D“ verstreichen lassen, bis endlich der Nachfolger erschienen ist. „A Prayer For The Loud“ heißt die neue Scheibe und wir ab dem 31.05.2019 erhält sein. Das neue Werk steht so ganz in der Tradition von „No Fuel Left For The Pilgrims“ und „Riskin‘ It All‘. Aus einem schier unerschöpflichen Pool konnte der Dänen-Vierer genau die Songs auswählen, welche Bassist Stig Pedersen als „Creme of the Crop“ bezeichnet und die als reinste D-A-D-Esszenz destilliert wurden. Alles Überflüssige wurde verworfen und der Sound und Ausdruck der Band bis auf den Kern reduziert. Das Ergebnis sind elf Tracks, die mit stampfendem, adrenalingetränktem Rock, großen Balladen und Mid-Tempo-Songs, die von starken Melodien getragen werden, begeistern. Deshalb – Keep on Rockin!


„Driven Under“ – Vier kreative Köpfe die so verschieden sind wie ihre Einflüsse. Die Jungs verbinden hymnisch-melodischen Gesang mit kräftigen Riffs und einem treibenden Groove. Die Schweizer bieten dabei unerschrocken eingängige, abwechslungsreiche harte Metal-Klänge. Mit Ihrem neusten Werk „Hello Mr. Defeat“ zeigen Sie was sie in den letzten drei Jahren, seit ihrem Debütalbum alles gelernt haben. Sie setzen dabei nochmal eins oben drauf und müssen sich damit nicht hinter den großen Bands verstecken. Schon die ersten Singles „Millionaire“ und „Rock´N´Rolla“ preschen direkt zum Abfeiern nach vorne. Auch tourmäßig waren die Jungs schon ganz gut unterwegs. So durften Sie schon Bands wie Pentagram (US), Eluveitie, Killing Joke und andere internationale Bands supporten. Zudem haben die Jungs auch in Eigenregie eine Tour durch Russland auf die Beine gestellt. Darum ab dem 26.04.2019 nicht das neue Album verpassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Seit über zwanzig Jahren liefern „Danko Jones“ Rock´n´Roll wie er sein muss. Die dreiköpfige Riff Maschine wurde 1996 in Toronto gegründet und liefert immer noch genau das ab was man von Ihnen erwartet. Purer Hardrock. Die Band um Frontmann Danko zog damals schon die Aufmerksamkeit auf sich, bis sie 2002 mit dem Debütalbum „Born A Lion“ am Start waren. Auch das touren mit Bands wie „Volbeat“ und „Guns N´Roses“ hat der Band viel Erfahrung und Fans gebracht. Somit wurde die Fanbase immer größer und es folgten einige weitere Studioalben. Die neue Scheibe „A Rock Surpreme“ hält dabei was sie verspricht: Bissig und unnachgiebig. Schon die Single „We´re Crazy“ lässt es richtig krachen. Aber auch die Classic Rock Hymne „Fists Up High“ steht den anderen Songs in nichts nach. 40 Minuten lang gibt es Rock pur auf die Ohren. Allen Hard Rock Fans kann man diese Scheibe nur ans Herz legen. Ab dem 26.04.2019 könnt ihr euch das gute Stück kaufen.


Frei.Wild, ihres Zeichens Vorreiter in Sachen Deutschrock, mit unzähligen erfolgreichen Alben und ausverkauften Touren und einer immens großen Fanbase, spielen am 5.Juli einer ihrer größten Shows im Frankfurter Stadion, der Commerzbank Arena.

Vor der Show ist vor der Club Tour! Denn die Jungs aus Südtirol gehen dahin, wo alles angefangen hat: In die kleinen Clubs von insgesamt 15 Städten quer durch Deutschland bei ihrer „Rivalen und Rebellen – Zurück in die Clubs Tour 2019“. Dabei werden alte Setlisten ausgegraben aber auch neue Songs zum Besten gegeben – eine gute Mischung aus 12 Alben und 18 Jahren Frei.Wild. Dabei wird jeder Fan bedient. Der, der ersten Stunde sowie der, erst seit kurzem das Geweih mit Stolz präsentiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die meisten Karten sind leider schon weg, nur noch einzelne Clubs haben noch ein Ticketkontigent zur Verfügung.

Im Rahmen dieser Tour werden Philipp Burger und Co. auch in der Music Hall in Geiselwind zu Gast sein und dort die Fans zu schweißtreibendem Pogo, Singen und Tanzen antreiben. Eine Show, die man sich nicht entgehen lassen sollte – wo kommt man der Band so nah wie bei diesem Konzert?

Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr mit der Vorband „Alles mit Stil“

Weitere Clubdaten und Infos rund um die Tour findet man unter www.frei-wild.net


Das allseits bekannte und beliebte Metal Franconia Festival in der Dettelbacher Frankenhalle geht vom 12.04. – 13.04. in die neunte Runde. Eine gute Mischung aus Lokalbands wie z.B. Second Chapter, Sasquatch, Feuerschwanz aus Erlangen, Brain Damage aus Schweinfurt und M.I.God aus Nürnberg reihen sich neben bekannten Acts wie Burden of Grief (Melodic Death, Kassel), LIK (Death Metal, Schweden), Asenblut (Black – Metal aus Göttingen) und Tankard  (Thrash aus Frankfurt).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Headliner der beiden Tage sind am Freitag Sodom und am Samstag die Apokalyptischen Reiter. Während die Gelsenkirchener von Sodom mit Frontmann Onkel Tom Thrashmetal zelebrieren, geht es bei den Apokalyptischen Reitern bei ihren energiegeladenen Bühnenshows heiß her. Mit ihrem Mix aus Rock/Folk- und Powermetal liegen sie bei den Fans genau richtig und ihr aktuelles Album „Der rote Reiter“ ist bei ihrem Auftritt sicher auch mit im Gepäck. Nach dem offiziellen Teil ist noch lange nicht Schluss. Im Bar-Zelt geht’s mit Metal Karaoke weiter. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Änderung gibt es: Dieses Jahr müssen Autos getrennt vom Campingplatz geparkt werden! Ab Freitag, den 12.04. um 11 Uhr ist der Campingplatz und Parkplatz geöffnet. Weitere Infos sowie den Kauf von Tickets findet man unter:

www.sw.metal-franconia.de


„Hot’n’Heavy“ ist das neue mit Spannung erwartete Studioalbum von SCARLET AURA, inspiriert von Symphonic-, Powerbis Heavy Metal, das alles mitbringt, was sich ein Metalfan wünscht. Mit Refrains, die direkt zum Mitsingen einladen, liefern SCARLET AURA auf „Hot’N’Heavy“ packende Melodien und Rhythmen in einem druckvollen Gesamtsound. Auch die Art und Weise, wie die Frontlady Aura ihre raue, ausdrucksvolle Stimme mit dem Riffgewitter – mal emotional, rauchig, rockig, mal engelsgleich – und der Musik in einer heftigen Wucht kombiniert, überzeugt auch live in einer ebenso dynamischen Bühnenperformance.

Mit dem neuen Album bringt die Band ihren eigenen heavy Sound mit düstereren, tiefgründigen Texten über das Finden der eigenen Bestimmung und wie man sich selbst sein kann, wie man es wagt, anders zu sein und keine Angst zu haben, da man niemals alleine ist durch Musik, das Recht, für das zu kämpfen, woran man glaubt, und auch für die Liebe, für die Freundschaft, seine Musik und das Leben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach der Veröffentlichung der neuen Scheiben soll im Juni noch das Buch „The Book of Scarlet – Ignition“ (das erste Buch innerhalb einer Trilogie) veröffentlich werden, welches von Aura Danciulescu (Sängerin und-Songwriterin bei SCARLET Aura) geschrieben wurde. Im Buch werden die Texte der Songs mit der Geschichte von „Scarlet“ verknüpft, welche das Publikum parallel zum Album in die Welt von SCARLET AURA führt. Man sollte auf jeden Fall ein Auge auf SCARLET AURA werfen, denn wir werden in Zukunft bestimmt noch so einiges von der erst 2014 gegründeten Band hören.


LEFT HAND SOLUTION wurde 1991 gegründet, veröffentlichten 3 Alben und tourten durch Europa, die USA und Kanada und beeindruckten ihre Followers mit ihrer einzigartigen Interpretation von Doom Metal für mehr als zehn Jahre. Die Dinge liefen gut, aber als die Hälfte der Band auch in der sehr erfolgreichen band THE KRISTET UTSEENDE spielte und sich der weitere Fokus um die Familien und Kinder drehte, verschwand die Band langsam in der Vergessenheit. Was LEFT HAND SOLUTION so besonders machte, war die Kombination aus harten Riffs, dunklen Melodien und der dunklen und wundervollen Stimme von Mariana Frykman.

Als eine der frühen Metal-Bands mit einer Sängerin wurde ihr Einfluss weitgehend übersehen, während ihre eingeschworene Fangemeinde in letzter Zeit ziemlich stark gewachsen ist. Die Band wurde in den letzten Jahren mehrmals für sehr erfolgreiche lokale Gigs wiederbelebt, aber erst als Erik und sein Originalgitarrist Joakim Nachbarn wurden, begannen sich die Dinge wirklich zu entwickeln.

Plötzlich fanden sie sich in Eriks Keller wieder, um Songs zu schreiben, und bald schlossen sich Peter und Mariana mit Freude an. Im Geheimen nahmen sie dieses neue Album auf und sind jetzt stolz dieses zu präsentieren – „Through The Mourning Woods“.


Nachdem die schwedischen Power Metaller BLOODBOUND vor zwei Jahren mit „War Of Dragons“ erstmalig Charterfolge in Deutschland feierten und gut besuchte bis ausverkaufte Shows auf ihrer Headliner-Tour verzeichnen konnten, steht nun mit „Rise Of The Dragon Empire“ das mit Spannung erwartete neue Album an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Man muss den Schweden ein großes Kompliment machen, denn „Rise Of The Dragon Empire“ strotzt nur so vor Hits, Hits und noch mal Hits. Die Band hat ihre Formel weiter verfeinert und wartet nun mit dem besten Material ihrer bisherigen Karriere auf. Auch wenn Bloodbound ihre eigene Note einbringen, so wird „Rise Of The Dragon Empire“ neben den zahlreichen eigenen Fans auch die von Sabaton, Powerwolf und sogar Nightwish begeistern.