BEMBERS – LIVE
Mehrzweckhalle Marktsteft
Köhlenweg 12
97342 Marktsteft

Samstag 23.02.2019
Bembers: Solo – Kaputt oder was – MARKTSTEFT

Der HARDCORE COMEDY Künstler kehrt zurück !

Nach den großen Erfolgen von 2014 und 2016 kehrt der grandiose Bembers mit neuem Programm nach Marktsteft in die Mehrzweckhalle zurück ! Festhalten, anschnallen und das bremsen nicht vergessen. Bembers wieder auf der Überholspur ohne Limits und Regeln.
Im offiziellen Pressetext heißt es vielversprechend im Programmtext :
Kaputt oder was?
Yeah, yeah, yeah – Kaputt oder was? – Kein Durchkommen mehr – alle flippen aus – selbst Bausparer tanzen im Kordanzug auf den Tischen und die Rettungsgassen sind meterhoch mit Luftschlangen verstopft. Kein Wunder – Bembers rockt ungebremst mit seinem vierten Soloprogramm die Bühnen der Republik. „Kaputt oder was?” so nennt sich die nagelneue Bembers-Show. Frisch ausgepackt, jungfräulich, mit einer leuchtenden Aura versehen, nach Neuwagen duftend, glänzend und ohne Kratzer – alles super – hier ist sie – die Bembers Bingo-Bongo Maschine – wie bestellt – das Non plus ultra der Geschichtenerzählerei seit den Begründer Brümm – Stecker rein und läuft! Außenrum geht’s diesmal wieder um alles und nebenbei um die Rettung der Welt mit einfachen Hausmittelchen. „Kaputt oder was?” gibt überall seinen Senf dazu! „Kaputt oder was?” zeigt wie´s geht, ohne viel Aufwand, in der Kantine, in der Küche zu Hause, auf der großen Weltbühne oder an der Imbiss-Bude an der Ecke – scheißegal – alles nur Würstchen!
Der Bembers wird es sich nicht nehmen lassen auch einen kurzen Abstecher durch sein altes Programm zu bieten. Seid gespannt der Wahnsinn kehrt zurück. Mit neuem Programm und völlig entspannt Hardcore Comedy zum niederknien.

www.bembers.de
http://www.youtube.com/user/BembersDE https://www.facebook.com/bembers.de

Tickets bei:
EVENTIM
www.eventim.de

Vorverkaufsstellen :
Bäckerei Matthäus, Marktsteft

Brücken Apotheke, Kitzingen

Bembers: Solo –
Sa, 23.02.19, 20:00 Uhr Mehrzweckhalle Marksteft
97342 MARKTSTEFT

Das Onlinemag für die Events in Franken / Bayern mit kompetenten Interviews & Livereviews mit tollen Bildergalerien http://www.burnout-events.de/


Der ROCK AND ROLL JESUS kehrte zurück!

Bembers mit neuem Programm in Marktsteft am 20.02.2016. Eine Offensive an die Lachmuskeln. Mit selbst kreierten Sommerkleidchen zelebriert er seinen Hardcore Komedy ohne Kompromisse. Ob Silvesterfeuerwerk oder Darmspiegelung es bleibt kein Auge trocken. Auf seine einmalige Art erklärt er uns den Unterschied aller Religionen und beweißt wiedermal wieviel Humor aber auch Sarkasmus in ihm stecken. Als selbsternannter Gott läßt er auch die Zeugen Jehoas alt aussehen.

Das er tapezieren kann und nebenbei wahre Wunder vollbringt, glauben wir ihn auch. Außerdem ist er der Entdecker des russischen Kunstspuckens. Gott sei dank gibt es auch eine kurze Pause,  damit  weitere Wunder passieren können. Nebenbei stellt er die Schöpfungsgeschichte auf seine eigene Art dar oder schreibt sie nach seinen ermessen einfach um.  So ist es auch zu erklären warum es so viele Deppen auf der Welt  gibt und die sich auch noch munter vermehren. Seine Kumpels der Pattex und der Terror werden auch wiedermal gehörig durch den Kakao gezogen.

Der Internet Bembers darf natürlich auch nicht fehlen. Wem das alles zuviel wird und zu verwirrend, der sollte sich das ganze auch mal Live ansehen denn laut Besucherberichten sind manche Gags auch erst beim zweiten Hören zu verstehen. Eindeutig zweideutig , Bembers bleibt sich treu und das wollen wir so haben und warum weil er es einfach kann !

Die Meinungen gingen sehr weit auseinander, für die einen war es ein Hammer geiler Abend und ein Vorzeigen des inneren Spiegels.
Für die anderen, war es Schrott, primitiv, langweilig, dumm, sexueller Mist, Beleidigungen von Ausländern, Beleidigungen von Glaubensrichtungen, nie mehr….

Bildet euch selbst eine Meinung am 26. November habt ihr die Möglichkeit in Equarhofen ist der wieder on the Road!


Neben den Headlinern Blind Guardian & Amon Amarth erwartet dem Festivalbesucher viele exklusive Shows ua. von Doro (Special 30 Years Anniversary Show) sowie Rage – (Special 30 Years Anniversary Show).

Darüberhinaus werden Die Apokalyptischen Reiter eine grandiose Album Release Show plus eine außergewöhnliche  Akkustik Show abliefern die alle Fans restlos begeistern wird. Auch die Chartstürmer von Powerwolf zelebrieren ihre Special 10 Years Anniversary Show. Die amerikanischen Urgesteine von Flotsam & Jetsam kommen mit einer ´No Place for Disgrace´ Set über den großen Teich um alle Old School Fanatiker eine Musik Gourmethappen zu kredenzen. Ein in sich gut zusammengestelltes Billing mit vielen Highlights und exklusiven Shows zeigt der Konkurrenz die metallische Schulter. Die Lokalmatadoren von Paradox werden ebenfalls eine Thrashkeule auspacken und auch die deutsche Antwort auf Manowar – Majesty werden ihr neues Album `Banners High` und viele Klassiker zum besten geben.

Neben den New Wave of British Heavy Metal Mitbegründern Saxon werden die brasiilanischen Szene Ikonen Sepultura sich mit Legion of the Damned um die Thrashkrone duellieren.

Neben der Haupt – Open Air Bühne locken 2 Indoor Bühnen auch Musikentdecker zur Newcomer Stage, auf der die absoluten deutschen Underground Acts euch verzücken werden. Unter dem Motto “ New Wawe of German Metal“ wird Bands ohne Deals eine Möglichkeit geboten sich einem großen Publikum zu präsentieren.

Was erwartet uns noch? Eine gratis Opening Party feat. Die Apokalyptischen Reiter Akkustik Set plus Justice. Ein Apo Reiter Fancamp mit Freibier & viel gute Zeit mit der Band. Außerdem Aftershow Karaoke Till Death – Du auf der Bühne mit einer amtlichen Band.

Das Veranstaltungsgelände verwöhnt weiterhin durch ein Restaurant direkt am Festivalareal mit ganztägigen günstigen Menüs, auch für Vegetarier . Auch eine Tankstelle mit Shop die 24/7 geöffnet hat läßt keine Wünsche offen. Ideale Verkehrsanbindungen, Hotel, Sanitäre Anlagen , Metzgerei sowie Geldautomaten vollenden das Rundumsorglos Paket glänzend .

Lasst euch diese Feuertaufe auf gar keinen Fall entgehen den hier gibt es value for money.

Tickets

www.hardticket.eu oder direkt vor Ort in Geiselwind ( Tankstelle )

 

Bisher bestätigte Bands

in alphabetischer Reihenfolge

AMON AMARTH
ARKONA
ARVEN
BEHEMOTH
BLACK MESSIAH
BLIND GUARDIAN, BLUES PILLS
DELAIN
DIE APOKALYPTISCHEN REITER
– Album Release Show
+ Akustik Set
+ Reiter Fancamp
DORO
DUST BOLT
ENSIFERUM
FREEDOM CALL
FLOTSAM & JETSAM ,GRAVE
HAIL OF BULLETS, HATE, JUSTICE, LEGION OF THE DAMNED, MAJESTY
MILKING THE GOATMACHINE
MOONSPELL, NOCTE OBDUCTA
ORDEN OGAN
PARADOX
POWERWOLF

– Special 10 Year
– Anniversary Show
RAGE
– Special 30 Year
– Anniversary Show
SAXON ,SEPULTURA

SOLSTAFIR
STORMWARRIOR
SUICIDAL ANGELS, THYRFING
VADER
XANDRIA


Alles muss Raus ! Das geht doch nicht! Das darf man nicht! Das sagt man nicht! Scheißegal! Bembers hat die Schnauze voll von irgendwelchen Tabuthemen und hohlem Rumgelaber wie es uns jeden Tag auf´s Neue verkauft wird. Ihm ist nichts heilig und ein verbaler Schlag unter die Gürtellinie hat noch Keinem geschadet. Lernen durch Schmerz und es gibt  nichts, was es nicht gibt, sind seine Devise. Warmduscher, Sockenbügler und andere Weicheier haben Sendepause. Ende Gelände! Schluss mit Perwoll gespültem Trallala – jetzt gibt´s voll auf die Fresse! Fränkisch derb – in der Sprache der Straße – schnell, hart, dreckig und laut. Der Rock´n´Roll ist sein Motor und der stampft mit Vollgas in die unbenutzten Gehirnwindungen. Synapsen platzen und der ganze alte, verkochte Denkeintopf wird in den Heavy-Metal Mixer geworfen und als hochprozentiger, eisgekühlter Turbo-Brain-Zombie bretterhart neu serviert. Also ! Ex oder Arschloch! Zum Wohl!
Mit neuem Programm und völlig entspannt Hardcore Comedy zum niederknien.

Tickets

Lokale VVK Stellen:
Bäckerei Matthäus,  Marktsteft
Primal Scream Tattoo,  Kitzingen
Eventim:
www.eventim.de

Nach EARTHSHAKER , BATTLE OF METAL geht mit dem BEASTIVAL in Geiselwind ein weiteres Festival an den Start.

Die Erwartungen waren hoch und wurden auf alle Fälle erfüllt. Lediglich das Wetter machte dem Festivalstart schwer zu schaffen. Als großen Pluspunkt erwieß sich die Eventhalle in der die Indoor Stage (Tentstage) untergebracht war und den dort auftrettenden Bands einen enormen Publikumszuwachs verschaffte.

Bereits am Mittwoch wurde eine Warm Up Party mit der wohl deutschlandweiten besten Cover Metal Band Justice celebriert. Am ersten Festvialtag eröffneten die Schweinfurter Thrash Metal Band HATRED auf der Mainstage und konnten bei ihrem Heimspiel positiv punkten. PESSIMIST ballerten danach in der Halle eine ordentliche Brise Death Metal in die Runde und die Meute vor der Bühne feierten die Band ordentlich ab. BLEEDING RED machten es ähnlich legten sich mächtig ins Zeug und mobilisierten die bereits gut gefüllte Gelände mit modernen Thrash Metal.

Nach LOST SOCIETY hauten BRAINSTORM ihre Power Metal Hymnen sympatisch in die abgehende Meute. SCREAMER überraschten mit Heavy Metal Songs um die Bühne für VARG aufzuwärmen , ordentlich Pyro und eingängige Refrains ließen das Publikum schonmal richtig steil gehen. Wolfskult pur. Die kanadischen EX DEO zerlegten die Innenbühne und die Zugaberufe waren nicht unberechtigt. Überraschend starke intensive Show.

Das erste Thrash Metal Big Teutonic Four Auftritt wurde für TANKARD zu einem wahren Siegeszug. Ob alte Klassiker wie ´Zombie Attack` oder `Chemical Invasion`, wechselten sich mit neuen Tracks der Marke `Rectifier` bzw. `A Girl called Cerveza` ab und die gute Stimmung ging auf die Fans über. Coole Ansagen und spontane Liedwünsche erledigten den Rest, selbst bei dem jetzt einsetzenden Regen wurde gemosht, gebangt und die ersten Crowdsurfer wurden auch gesichtet. Das erste Highlight ging natürlich mit der Bandhymne `Empty Tankard`würdevoll zu Ende.

Debauchery mördelten sich auch bluttriefend mit Gasttänzerin durch das Set. Sänger Thomas Gurrath war zwar durch seinen gebrochenen Fuß mit seiner Performance an die Leine gelegt aber auch hier war die Stimmung ziemlich gut. Leider war die Songauswahl bzw. Reihenfolge verbesserungwürdig. Haben die Band auch schon in wesentlich besserer Verfassung gesehen.

Jetzt ging es Schlag auf Schlag. DESTRUCTION enterten die Bühne und präsentierte eine interessante und gut durchdachte Setlist die nahezu alle Klassiker aber auch neuere Schwergewichte unter Volk knallte. Auch das Tribute zu den kürzlich verstorbenen Slayer Gitarristen Jeff Hanneman in Form von eines Intros / ´Face the Slayer` wurde euphorisch gewürdigt. Auch Schmier der Frontmann ließ es sich nicht nehmen einige kurze Statments loszuwerden. Auch hier Daumen hoch ! Fetter Sound und Spass in den Backen und ein weiterer Nackenschlag durch DESTRUCTION. The butcher strikes back.

Die finnische Truppe INSOMNIUM gab sich enorme Mühe die gute Stimmung zu halten. Allerdings war es schwierig nach all den Thrash Metal Granaten mit Dark, Gothic Sound die Meute zum mitmachen zu animieren.

Alles wartete danach auf SODOM die sichtlich motiviert in ihr Set einstiegen und wirklich alle Register zogen um die trotz immer schlechteren Wetter fantastische Stimmung auf den Siedepunkt zu bringen. Aber was soll schon mit solchen Klassiker der Marke `Remember the Fallen `, `Ausgebombt` oder dem finalen Schlussakkkord `Bombenhagel` noch schiefgehen. Nichts und deswgen bereiteten sie die Bühne für U.D.O. vor , der den Spielball nur noch aufnehmen musste und der Altmeister zog alle Asse aus dem Ärmel und überzeugte mit seiner neuen Band mit einem Hitcocktail. Als Zugaben durften natürlich die Accept Evergreens `Metal Heart`und Balls to th Wall` nicht fehlen. Famoser Auftritt.

Der Headliner KREATOR machte wiedermal alles richtig und mischte seine Performance mit einer genialen Setlist aus alten Raritäten und den Geheimtipps der neuen Scheibe. Ein denkwürdiger Abschiedsmassaker den die Fans nicht vergessen werden.

Als Rausschmeißer fungierten MILKING THE GOATMACHINE die den letzten Feierwütigen den glorreichen Rest gaben.

 

KREATOR

Intro : Mars Mantra

  1. Phantom Antichrist
  2. From Flood into Fire
  3. Warcurse
  4. Coma of Souls / Endless Pain
  5. Riot of Violence
  6. Hordes of Chaos
  7. Pleasure to Kill
  8. Death to the World
  9. The Patriarch
  1. Violent Revolution
  2. Civilization Collapse
  3. Phobia
  4. United in Hate

(Akustik Intro by Samy)

  1. Voices of the Dead
  2. Enemy of God
  3. Flag of Hate / Tormentor

 

SODOM

In War and Pieces
Stigmatized
Sodomy and Lust
Surfin‘ Bird
(The Trashmen cover)
The Saw is the Law
Outbreak of Evil
M-16
Burst Command ‚til War
Into the Skies of War
Among the Weirdcong
City of God
Agent Orange
Blasphemer
Remember the Fallen
Bombenhagel

DESTRUCTION

Intro Days of Confusion

  1. Thrash Till Death
  2. Nailed to the Cross
  3. Mad Butcher
  4. Black Magic

(Slayer cover) (Intro only, tribute to Jeff Hanneman)

  1. Eternal Ban
  2. Total Desaster
  3. Carnivore
  4. Hate Is My Fuel
  5. The Butcher Strikes Back
  6. Bestial Invasion
  7. Curse the Gods

 

TANKARD

Intro Heavy Metal Mania

  1. Zombie Attack
  2. The Morning After
  3. Not One Day Dead (But One Day Mad)
  4. Stay Thirsty
  5. Rules for Fools
  6. Die with a Beer in Your Hand
  7. Rectifier
  8. Chemical Invasion
  9. A Girl Called Cerveza
  10. Freibier
  11. (Empty) Tankard

 

Ohne Gewähr !