Seit 2015 gibt es nun Serious Black und die Fans bekommen endlich neues Futter. Nach nun drei erfolgreichen Alben und über 150 Konzerten, haben die Power-Metaller wieder ein neues Album am Start. Bassist Mario verkündet stolz: “Das Warten hat nun ein Ende, wir sind frisch und ausgeruht zurück. Vor allem sind wir aber hungrig, auf die Bühne zurückzukehren.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ab dem 31.01.2020 gibt es das langersehnte vierte Album „Suite 226“. Im Gegensatz zu den beiden Alben „Mirrorworld“ und „Magic“, bei denen es weitaus rockiger zur Sache geht, findet man auf dem neuen Werk wieder mehr treibende Gitarren und eingängige Riffs, so wie man es von „As Daylight Breaks“ kennt. Musikalisch und textlich nimmt das Album einen mit auf eine Reise in die Psychatrie, zwischen Himmel und Hölle.


Die finnischen Monster treiben nun schon seit 1992 ihr Unwesen. Doch der richtige Durchbruch kam für Mr. Lordi und seine Band erst 2006. Da gelang es Ihnen als erste und bis heute einzige finnische Band den Eurovision Song Contest zu gewinnen. Dieser war der internationale Durchbruch mit dem Song „Hard Rock Hallelujah“ vom Album „Arockalypse“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und nun kommt das neue Werk der Monster auf den Markt. „Killection“ ist ein fiktionales Compilation-Album geworden“, fasst Mr. Lordi die abgefahrene Idee in seinen eigenen Worten zusammen. „Es umfasst all die Songs, die LORDI zwischen Anfang der 70er und 1995 geschrieben hätten, hätten sie damals schon existiert. Und wie sich das für eine gute Compilation gehört, befindet sich auch noch ein brandneuer Song aus dem Jahr 2019 darauf.“

Und das merkt man auch. Die Songs klingen nicht nach modernen Metal-Songs, sondern viel rauer, dreckiger und mehr nach Rock´n Roll. Kurz gesagt, einfach LORDI. Ab dem 31.01.2020, gibt es das Album zu kaufen.


„Wir sind alle in den 80er Jahren zum ersten Mal mit Musik in Berührung gekommen. Ich habe mir damals meine ersten Adidas Allround gekauft, die Haare wachsen lassen und die Songs meiner Metal-Heroen auf der Gitarre nachgespielt“, erinnert sich Sänger Jürgen Plangger. „So entstand die Idee, auf „Echoes“ unseren A LIFE DIVIDED-Stil mit den typischen Synth-Sounds der 80er zu mixen“. Die Songs auf dem Album drehen sich dabei um die Endlichkeit und das Echo das von uns übrig bleibt. Die Elektro-Rocker aus München bleiben dabei ihrem Stil treu und liefern mit ihrer neuen Scheibe wieder neues Material. Die Jungs haben auch schon eine Auszeichnung zum besten Newcomer bekommen und eine ausverkaufte Headliner-Clubtour gespielt. Ab dem 31.01.2020 gibt es „Echoes“ zu kaufen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die 8 Schweden haben schon im November 2018 ihr Debüt „Prophecy Of Ragnarök“ über AFM Records veröffentlicht. Obwohl die Band noch am Anfang steht, wurden die Songs des ersten Albums über 30 Millionen Mal gestreamt, was für eine Metal-Band doch recht enorm ist. Nun bekommen die Fans der Band endlich Nachschlag. Das neue Album „Emblas Saga“ ist seit dem 10.01.2020 erhältlich und knüpft da an, wo der Vorgänger aufgehört hat. Power-Metal wie er sein soll. Und eine Tour gibt es gleich noch oben drauf. Am 9. Januar ging es in Hamburg los, mit der Unterstützung von Elvenking, spielen die Schweden ihre erste Headliner-Tour.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Mitte der 90er schrieben THEATRE OF TRAGEDY mit Alben wie „Velvet Darkness They Fear“ oder „Aegis“ Musikgeschichte. 2010 gab die Band ihre Auflösung bekannt und zogne mit „Last Curtain Call“ einen grandiosen Schlussstrich unter eine beeindruckende Karriere. Die Kombination einer düsteren männlichen Stimme mit der bezaubernden hellen weiblichen Stimme war grandios. Niemand konnte damals ahnen, dass diese Mischung im Gothic Rock/Metal so populär würde. Doch nun, 9 Jahre später kommen die Norweger wieder zurück. Mit „Remixed“ lässt die Band die guten Alten Zeiten nun endlich wiederaufleben. „Das Album ist eine Sammlung sehr verschiedener Fassungen unserer Hits ebenso wie einiger unentdeckter Perlen, die sich im Laufe unserer Karriere von 1997 bis heute angesammelt haben. Musik besitzt eine unglaubliche Kraft. Nutzt sie weise.“


Nach dem Debüt „Licht an“ sind SCHATTEMANN wieder mit einem neuen Album am Start. Einen ersten Vorgeschmack gaben die Jungs schon bei ihrem ersten Headliner-Konzert im Oktober 2018 im Kulttempel in Oberhausen. Schon der Opener „Schattenland“ haut mit harten Gitarrenriffs richtig rein. Die Nürnberger um Sänger Frank Herzig (Ex-Stahlmann) gründet vor zwei Jahren die Band und haben sich seit dem schon eine gute Fanbase im Bereich der Neuen Deutschen Härte gemacht. „Schon das Erlebnis unserer ersten richtigen Tournee hat bei mir für einen gewaltigen Kreativitätsschub gesorgt. Das musste einfach raus!“ Mit „Epidemie“ wagt SCHATTENMANN den nächsten Schritt. Der Mix aus Neuer Deutscher Härte und brachialen Metalriffs kommt bei den Fans gut an und hebt das Genere quasi auf das nächste Level. Auf dem Album ist für jeden was dabei, ob mit „Ruf der Engel“ die Fans zu Tränen gerührt oder mit den harten Klängen von „Schlag für Schlag“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Kryptos – Die Inder sind wieder da. In den letzten Jahren haben sie sich schon in das Metalherz so manchen Metal-Fans gespielt. Nun haben Sie Ihr fünftes Album am Start. „Afterburner“ zaubert wieder feinsten Heavy-Thrash Metal der alten Schule. Gerade Songs wie „Cold Blood“ erinnern an die guten alten Zeiten von „Iron Maiden“. Aber auch die trashigen Songs wie „Crimson Queen“ zünden sofort. „Kryptos“ lassen den Melodien viel Raum und Sie bemühen sich um eine große Dynamik. Direkt nach dem Release der CD hängen die Jungs auch gleich eine Tour mit 10 Gigs dran, welche man nicht verpassen sollte.


Die Alternative-Rocker „The Vike“ liefern mit ihrem Debütalbum „A Box Called Life“ kraftvollen, melodiegetriebenen und dynamischen Rocksound ab, der vielfältig, zugänglich und für jede Gefühlslage den richtigen Soundtrack bietet. Manchmal einfach nur hart und direkt, dann wieder nachdenklich und melancholisch. Mit Songs wie High“ und „A Box Called Life“, machen die Jungs deutlich, dass sie auch keine Berührungsängste in übergreifenden Genres haben. 

Bei jedem Song ist die Eigendynamik mit den guten Vibes zu spüren. „Die Songs schrieben sich fast von selbst. Wir konnten einfach nur direkt mit einem ganzen Album an den Start gehen“, sagt Schlagzeuger Benjamin Baur, „alle Songs verbindet eines, und das ist Power. Selbst bei weniger aggressiven Nummern wie „A Box Called Life“ oder „On My Way“ sind immer sehr energiegeladen Parts dabei, die mit viel Kraft und Dynamik daherkommen“. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lyrisch gesehen gibt es hauptsächlich zwei große Themen in den Songs: „Zum einen lebendig sein, das Leben zu spüren in allen Facetten, Höhen wie auch Tiefen mitzunehmen. Der Song ‚High‘ geht lyrisch am deutlichsten auf dieses Thema ein. Zum anderen verarbeiten von gescheiterten zwischenmenschlichen Beziehungen. Songs wie „Get Out“, „Alive“ oder auch „Something Left“ greifen dieses Thema speziell auf“. 


Seit ihrer Gründung 2009 haben es „Heart Of A Coward“ weit gebracht – mit höchstem Lob der Fans und Presse zugleich und ihren unzählig getourten Kilometer im Gepäck. Definiert durch ihre schiere Power und Härte werden „Heart Of A Coward“ für ihre rasanten live Shows und mächtigen Auftritte treu in der britischen Metal Szene gefeiert. Ihr Fokus lag schon immer auf dem Produzieren von schmetternder und doch Anspruchsvoller Musik. Die Kombination aus voller Wucht und Feingefühl, geschmückt mit noch feineren emotionalen Momenten, wie persönlichen Geschichten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit ihrem 2018 neu dazu gestoßenen Frontmann Kaan Tasan läutet „Heart Of A Coward“ ein neues Zeitalter der unzähligen neuen Möglichkeiten ein, die nun mit neuem kreativem Blut für sie bereitstehen. „Heart Of A Coward“ standen schon mit einigen der größten Bands in der Szene auf der Bühne, unter anderem mit MACHINE HEAD, DARKEST HOUR, SIKTH, THY ART IS MURDER und SUICIDE SILENCE. Sie spielten schon auf Europas größten Festivals inklusive dem Download Festival, Euroblast, Bloodstock, Slam Dunk, Tech Fest (als Headliner), Resurrection Festival, With Full Force und dem Summer Breeze.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das positive Feedback spornte sie an und zeigte auf was möglich wäre, wenn sie sich noch weiter ins Zeug legen würden. Bis zum heutigen Tag haben die Jungs drei Alben veröffentlicht. Nun folgt am 07.06.2019 das vierte Album „Disconnect“. Und Sie machen genau da weiter wo Sie mit dem letzten Album aufgehört haben. Metalcore wie man ihn sich wünscht. Diese Scheibe dürft ihr auf keine Fall verpassen.


D-A-D – Dänemarks größte Rockband ist wieder mit einem neuen Album am Start. Vor acht Jahren haben die Gebrüder Binzer mit Ihrer Band „D-A-D“ verstreichen lassen, bis endlich der Nachfolger erschienen ist. „A Prayer For The Loud“ heißt die neue Scheibe und wir ab dem 31.05.2019 erhält sein. Das neue Werk steht so ganz in der Tradition von „No Fuel Left For The Pilgrims“ und „Riskin‘ It All‘. Aus einem schier unerschöpflichen Pool konnte der Dänen-Vierer genau die Songs auswählen, welche Bassist Stig Pedersen als „Creme of the Crop“ bezeichnet und die als reinste D-A-D-Esszenz destilliert wurden. Alles Überflüssige wurde verworfen und der Sound und Ausdruck der Band bis auf den Kern reduziert. Das Ergebnis sind elf Tracks, die mit stampfendem, adrenalingetränktem Rock, großen Balladen und Mid-Tempo-Songs, die von starken Melodien getragen werden, begeistern. Deshalb – Keep on Rockin!

1 2 3 8