Die Show von „Life of Agony“ war nicht nur wegen den heißen Temperaturen am Mittwoch, den 24.Juli, sehr schweißtreibend – Sängern Mina Caputo tat ihr Übriges um den rund 300 Fans einzuheizen.

Während die Heavy Metaller von „All Hail The Yeti“ aus L.A. als Opener fungierten, enterten Life of Agony um 21.45h die Bühne. Sängern Mina Caputo von den Alternativrockern aus New York zeigte sich die ganze Zeit publikumsnah, turnte an der Absperrung rum und ließ lasziv die Hände durch ihre Mähne fahren. Um der Hitze entgegen zu wirken gab es regelmäßige Wasserduschen von der Frontfrau, die am Ende zu einer regelrechten Wasserschlacht ausarteten.

Während der Show blieb natürlich noch genug Zeit für die Musik: Rund 300 Fans feierten, sangen und tanzten bei Songs wie „Thunderground“, „Through and Through“, „Bad Seed“, „My Way Out“, „Love To Let You Down“ und den Klassikern aus dem Jubiläumsalbum „Other Side Of The River“ und „River Runs Red“. Auch Songs von dem kommenden Album „The Sound Of Scars“ waren zu hören, die ebenso guten Anklang bei den Fans fanden wie die alten Nummern. 

Um 23 Uhr war das Konzert vorbei und die Bandmitglieder verabschiedeten sich mit Handschlag beim Publikum. Ein gelungener Abend mit einer tollen Band, die es sichtlich genoss im kleinen Rahmen zu spielen.


Maden komplettieren das Billing des Taubertal Festival 2019. Nach dem Good Charlotte ihren Gig auf dem Taubertal Festival 2019 leider absagen mussten waren KARO Veranstaltungen nicht untätig und haben für akkuraten Ersatz gesorgt.

Nach ihrem Auftritt 2019 kehren die Indie-Rocker aus Pießbeck zurück auf die Eiswiese Rothenburg. Dieses Mal werden sie auch mit Songs ihres Longplayers „Lichtjahre“ zu begeistern wissen.


Die Alternative Metaller von Life of Agony lassen es sich auch 2019 nicht nehmen, einen Abstecher in Deutschland zu machen.

Neben Auftritten auf dem Wacken Open Air und dem Rheinriot stehen auch zwei Clubshows in Schweinfurt und Bremen an. Am nächsten Mittwoch, den 24.07.kann sich das Schweinfurter Stattbahnhof – Publikum auf alte Songs aber vielleicht auch schon auf neue Lieder freuen. Die Band ist mitten in der Arbeit zum neuen Album und freut sich schon auf die Veröffentlichung.

Einlass ist 18.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr.

Die Band, die sich 1989 in New York gründete, zählt Metallica, Pink Floyd und Black Sabbath zu ihren musikalischen Vorbildern. Ihr Debütalbum „River Runs Red“ (VÖ 1993) ist ein Konzeptalbum, das sich mit dem Thema “ Suizid“ auseinandersetzt.

Zwei Jahre später folgte der Nachfolger „Ugly“. Das dritte Werk „Soul Searching Sun“ war ein betont ruhigeres Werk. 1999 folgte die Trennung von Sänger Keith Caputo und die Auflösung der Band, 2003 die Reunion. Aus Keith Caputo wurde 2011 Mina Caputo, was der Band aber keinen Abbruch tat. Der Erfolg gibt den 

New Yorkern Recht und sie rocker quer über den Kontinent.

Das neue Album wird dieses Jahr bei Napalm Records erscheinen und soll die Fortsetzung der Geschichte aus „River Runs Red“ sein. 

Der Klassiker feiert dieses Jahr 25jähriges Jubiläum – das Album das Life of Agony über Nacht berühmt machte und dass immer noch heute gern gehört wird!


Mitte der 90er schrieben THEATRE OF TRAGEDY mit Alben wie „Velvet Darkness They Fear“ oder „Aegis“ Musikgeschichte. 2010 gab die Band ihre Auflösung bekannt und zogne mit „Last Curtain Call“ einen grandiosen Schlussstrich unter eine beeindruckende Karriere. Die Kombination einer düsteren männlichen Stimme mit der bezaubernden hellen weiblichen Stimme war grandios. Niemand konnte damals ahnen, dass diese Mischung im Gothic Rock/Metal so populär würde. Doch nun, 9 Jahre später kommen die Norweger wieder zurück. Mit „Remixed“ lässt die Band die guten Alten Zeiten nun endlich wiederaufleben. „Das Album ist eine Sammlung sehr verschiedener Fassungen unserer Hits ebenso wie einiger unentdeckter Perlen, die sich im Laufe unserer Karriere von 1997 bis heute angesammelt haben. Musik besitzt eine unglaubliche Kraft. Nutzt sie weise.“


Nach dem Debüt „Licht an“ sind SCHATTEMANN wieder mit einem neuen Album am Start. Einen ersten Vorgeschmack gaben die Jungs schon bei ihrem ersten Headliner-Konzert im Oktober 2018 im Kulttempel in Oberhausen. Schon der Opener „Schattenland“ haut mit harten Gitarrenriffs richtig rein. Die Nürnberger um Sänger Frank Herzig (Ex-Stahlmann) gründet vor zwei Jahren die Band und haben sich seit dem schon eine gute Fanbase im Bereich der Neuen Deutschen Härte gemacht. „Schon das Erlebnis unserer ersten richtigen Tournee hat bei mir für einen gewaltigen Kreativitätsschub gesorgt. Das musste einfach raus!“ Mit „Epidemie“ wagt SCHATTENMANN den nächsten Schritt. Der Mix aus Neuer Deutscher Härte und brachialen Metalriffs kommt bei den Fans gut an und hebt das Genere quasi auf das nächste Level. Auf dem Album ist für jeden was dabei, ob mit „Ruf der Engel“ die Fans zu Tränen gerührt oder mit den harten Klängen von „Schlag für Schlag“.