Nach dem großen Erfolg der Lochiversum-Tour haben die Fans des Comedy-Duos Heiko und Roman Lochmann, alias „Die Lochis“, am Sonntag, 24. April die Chance, die Zwillinge ab 15 Uhr live auf der Bühne der Würzburger Posthalle zu erleben. Und man ist zugleich Teil einer Filmaufnahme.

Seit 2011 betreiben die beiden Brüder den YouTube-Kanal DieLochis, auf dem sie zunächst vor allem eigene Parodie-Versionen bekannter Chart-Hits veröffentlichten. 2012 erhielten sie dafür den Publikumspreis des Deutschen Webvideopreises. Im Mai desselben Jahres berichtete das Magazin Galileo über die Zwillingsbrüder und ihren YouTube-Kanal. Ab diesem Zeitpunkt stiegen die Abonnenten- und Aufrufzahlen überdurchschnittlich. Im August 2013 erreichte mit Durchgehend Online erstmals ein eigener Song von ihnen die offiziellen Media-Control-Charts in Deutschland. Auf dem VideoDay 2013 in der Kölner Lanxess Arena konnten die Lochis den Song erstmals vor Live-Publikum auftreten.

Mittlerweile umfasst deren YouTube-Kanal schon über 1 Millionen Abonnenten und über 250 Millionen Gesamtaufrufe. Jeden Samstag stellen die beiden Jungs ein neues Video ins Netz, sei es eine Songparodie, Sketche, Battle-Videos (Lochi VS. Lochi), eigene Songs uvm. – Die Videos sprechen vorallem die jüngere Zielgruppe an: zwischen 8-17 Jahren.

Am 1. März erschien die neue Single von den Lochis namens „Ich bin blank“, welche auf einem höchst professionellem Niveau produziert wurde und ohne Zweifel ein weiterer Meilenstein war. In den deutschen und österreichischen iTunes-Charts ging die Single auf Platz 1 und in den offiziellen Media-Control-Charts auf Platz 34 (DE) bzw. Platz 27 (AT).

Die Lochis performen für die Gäste, aber während der Show werden immer wieder Filmaufnahmen stattfinden. Man erlebt die Show der Lochis und ist zugleich Zuschauer und Teil der Kulisse für professionelle Dreharbeiten.

Wer unter 18 Jahren alt ist, darf nur in Begleitung einer volljährigen, erziehungsberechtigten Begleitperson mit Besitz eines „Elterntickets“ in die Halle. Elterntickets sind NUR gültig in Verbindung mit dem Erwerb von mindestens einem Normalticket. Mit dem Betreten der Halle erklärt man sich einverstanden, gefilmt zu werden. Wer noch minderjährig ist, braucht unbedingt die schriftliche Erlaubnis der Eltern oder der erziehungsberechtigten Begleitperson.

INFO: Beginn ist 15 Uhr. Tickets gibt es im H2O, unter www.inconcerts.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Station 17 ist eine deutsche Band, die sich aus Mitarbeitern der Mainfränkischen Werkstätten rekrutiert. Ein Beispiel lebhafter Inklusion mit Musik in der besten Tradition des ungezügelten Improvisierens und Vermischens von Stilistiken, wie sie in den 1960er- und 1970er-Jahren gepflegt wurde. Am Montag, 13. April, gastiert die Band in der Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, los geht’s um 20 Uhr. Special Guest ist „Mosaik“.

Station 17 haben seit ihrer Gründung 1988 eine lange, weite und vielschichtige Reise hinter sich. Von frühen Momenten, die an abstrakte Hamburger Schulen erinnerten, über Kollaborationen mit einer Vielzahl von Elektronik- und HipHop-Musikern bis zum heutigen Status. In der jetzigen Besetzung gibt es Fachleute für jeden Bereich – da sind reine Techniker in der Band, pure Instrumentalisten, echte Songwriter und solche, die sich den zahlreichen Instrumenten auf eine eher spielerische Weise nähern.“ Durchgehend selbst produziert, entstand „Fieber“ unter hippie-mäßigsten Bedingungen auf einem alten Landhof im Wendland – komplett mikrofoniert, randvoll zugestellt mit Instrumenten, Gerätschaften, Soundtools, die jederzeit für jeden bereit standen, um sich und seine Kreativität auszuprobieren. So findet sich auf „Fieber“ nun alles, was diese Zeit im Wendland prägte: Jedes Geräusch, das entstand, Störche, schaukelnde Menschen, die sommerliche Insektenplage des Landlebens, Stubenfliegen im Aufnahmeraum – jeder einzelne Moment konnte so Musik werden. Teils verfremdet und durch Klangschleifen gejagt, aber trotzdem: Die purste Version einer ‚Momentaufnahme’, wie sie jede gute Platte beinhalten sollte.

INFO: Einlass ist um 19 Uhr, los geht’s um 20 Uhr. Karten gibt es online unter www.posthalle.de. Lokale Vorverkaufsstellen sind die Posthalle, Bahnhofplatz 2, 97070 Würzburg; H2O, Karmelitenstraße 28, 97070 Würzburg sowie bundesweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen.  Telefonische Bestellung: 080 55 700 70 (4 Cent/Minute).


Ausbilder Schmidt, der Meister des feingroben schwarzen Humors kehr zurück nach Franken. Nach seinem grandiosen Gastspiel in der Musikhalle Equarhofen beehrt er nun am 18.04.2015 die Reichstadthalle in Rothenburg ob der Tauber. In seinem nun mittlerweile 6.!! Abendprogramm geht Holger Müller, der Erfinder und Darsteller der Bühnenfigur „Ausbilder Schmidt“ noch mehr auf aktuelle und politische Themen ein. Begeisterte Fans aber auch zahlreiche „Feindgruppen“ sitzen im Publikum des Ausbilders: Frauen, Luschen, Studenten, Lehrer, EX Zivis und Warmduscher. In einem politisch korrekten Land, denunziert er alles und jeden: Politiker, Beamte, Promis sowie normal sterbliche Mitmenschen. Bei seinen Live Auftritten herrscht Ordnung & Disziplin. Verbale Prügel müssen die Besucher seiner Auftritte Reihenweise wegstecken. Auch in Rothenburg wird niemand den Saal als „Weichei“ verlassen. Auf zum aktuellen Programm, alles neu und nur eins bleibt wie immer: Nach der Show gibt’s Autogramme und was auf die Schnauze umsonst!

VVK-Stellen:

Karten sind online unter event.ticketpay.de oder www.ausbilder-schmidt-live.de erhältlich sowie an den lokalen VVK Stellen „ Musicpoint“ in Rothenburg, „Leder Lauer, Hermann Lauer“ in Bad Windsheim, “Caps and Co” im Brückencenter Ansbach und „Schülernachhilfe“ in Feuchtwangen.


Einzigartig in ganz Deutschland ist wohl die Coverrockszene im fränkischen Raum. Von Würzburg bis Nürnberg und Bayreuth, befinden sich wohl die meisten professionellen Coverbands in dieser Region. Audio Gun ist eine solche Band und kommt am Ostersonntag, 5. April in die Würzburger Posthalle. Einlass ist ab 20 Uhr, Beginn um 21 Uhr. Dann werden die Musiker eine bunte Mischung aus Metal-Klassikern und aktuellen Hits der härteren Gangart parat haben.

Audio-Gun ist eben das, worauf Rock- und Metalfreunde lange warten mussten.

Klassiker von Metallica, Iron Maiden oder AC/DC interpretieren die sechs Musiker genauso grandios, wie die neuesten Metalsongs von Edguy, Rammstein, Nightwish oder Evanescence. Audio-Gun, das ist musikalischer Feinschliff auf höchstem Niveau. Sängerin Jessi ist Profimusikerin und hat auf der Bühne eine enorme Anziehungskraft. An ihrer Seite steht Sänger Ecki, der durch seine enorme stimmliche Bandbreite überzeugt und in der fränkischen Cover-Scene unübertroffen ist. Dahinter bringen vier Musiker den richtigen Groove auf die Bühne.
Sie haben alle jahrelange Erfahrung in der Coverscene gesammelt: Gitarrist und Sänger Uli Friedel, Gitarrist Michi, Schlagzeuger Fov, und Bassist Marco. Hier trifft musikalische Perfektion auf eine Bühnenshow der Extraklasse! Jeder Auftritt wird zum unvergesslichen Konzerterlebnis mit Leinwandclips, Wasserfall und Feuershow. Die Musiker schlüpfen immer wieder in neue Kostüme – ob Schottenrock, Schlachteroutfit oder Brautkleid – so wird jeder Gig zum Highlight für Augen und Ohren!

INFO: Einlass ist um 20 Uhr, Beginn um 21 Uhr. Karten gibt es online unter www.posthalle.de. Lokale Vorverkaufsstellen sind die Posthalle, Bahnhofplatz 2, 97070 Würzburg; H2O, Karmelitenstraße 28, 97070 Würzburg sowie bundesweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen.  Telefonische Bestellung: 0180 55 700 70 (14 Cent/Minute).


Bei einer erfolgreichen Tournee 2012, die wegen der großen Nachfrage sogar um acht Shows erweitert wurde, präsentierten Die Orsons ihr drittes Studioalbum „Das Chaos und die Ordnung“. Im Dezember dieses Jahres ziehen die Orsons wieder los um Fans zu begeistern und Kritiker zu überzeugen. Am Freitag, 24. April, kommen sie in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Nach ihrem umjubelten Auftritt beim Newcomer-Contest Bayern, der Ende Juli in der Posthalle stattfand, kommt die Hip-Hop-Gruppe wieder nach Würzburg. Die Umkehrung ungeschriebener Hip-Hop-Regeln in Verbindung mit Ironie, Fantasie und einer sehr positiven Grundeinstellung funktionierte: im Gegensatz zum damaligen Trend benutzten die Orsons Attribute wie „süß“, „schön“ oder „niedlich“ und schafften es damit mehr zu provozieren als es mit jedem Schimpfwort möglich gewesen wäre.

INFO: Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Tickets gibt es im H2O, unter www.inconcerts.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Shoshin sind der Gitarrist Pete Haley, der Bassist Joe Stuart und die Schlagzeugerin Sophie Labrey und stammen aus Salford, Greater Manchester. Aber eigentlich kommen sie von der Straße, denn richtig groß geworden ist diese Mischung aus Reggae, Rap und Rock aus rohen Riffs, groovigem und schwerem Bass und den besonders betonten Backbeats in Passagen auf der Straße, bei Guerilla-Konzerten und Auftritten vor entführtem Publikum, das eigentlich ganz andere Events besuchen wollte. Am Donnerstag, 23. April, kommt die Band ins Würzburger Cairo. Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Tickets gibt es im H2O, unter www.inconcerts.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Würzburg (tle). Seit über 30 Jahren gehören Marillion nun schon zur Speerspitze des Prog-Rock. In Deutschland haben die Engländer seit Jahrzehnten ein treues Publikum, das Millionen Platten gekauft hat. Marillion kommen am Samstag, 16. Juli, auf die Burg Wertheim. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Marillion ist mit Sicherheit eine der wenigen Bands, deren Top-Ten-Hits über Jahrzehnte zurück liegen, aber in den Wirren des Musikgeschäfts dennoch bestehen. Dank einer starken Fan-Gemeinde, die über das Internet eng mit der Band in Kontakt steht, bringen Marillion regelmäßig neue Alben auf ihrem eigenen Label heraus. Mit ihrem Ausstieg bei der EMI 1997 haben sich Marillion elegant von den Zwängen, radiotaugliche Songs zu schreiben befreit.

In Zeiten, in denen die Musikbranche größtenteils von Casting Shows und Boy-Girl-Bands beherrscht wird, sind Musiker, die Songs ungeachtet kommerzieller Einflüsse schreiben, rar geworden. Marillion stehen für zeitgenössische Musik. Schon lange passen sie in keine musikalische Schublade mehr, jedes Ihrer Alben ist ein Kunstwerk für sich. 1978 gegründet, fand das bekannte Line-Up um Sänger Fish aber erst 1982 zusammen. Marillion hatten mit der LP „Misplaced Childhood“ 1985 mit den Singles „Kayleigh“ und „Lavender“ ihren größten kommerziellen Erfolg. Ein Plattenvertrag bei der EMI folgte bis Sänger Fish 1987 nach der „Clutching at Straws“-Tour seinen plötzlichen Ausstieg bekannt gab. Mit Sänger Steve Hogarth brach eine neue Epoche an.

Marillion sind musikalisch in dieser Besetzung seit nun über 28 Jahren, besser denn je zuvor. Mit Steve Hogarth entstanden Klassiker wie „Man of a Thousand Faces“, “Easter”, Uninvited Guest“, “If my heart were a ball…” “Three minute boy”, „Strange Engine“, “You«re gone” oder „Neverland“. Die Bühnenshows sind auf Steve Hogarth zugeschnitten und sehr extravagant.

INFO: Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten gibt es online unter www.posthalle.de sowie bundesweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.


Nach über 400 Konzerten gilt die Berliner Doors-Coverband The Doors of Perception als die No.1 DOORS-Tributeband in Mitteleuropa. Die Formation besteht aus vier Profimusikern mit langjähriger Live- und Studioerfahrung. The Doors of Perception sind regelmäßig in allen namhaften Liveclubs Deutschlands zu Gast und kommen am Donnerstag, 16. April, zum mittlerweile zweiten Mal in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 20 Uhr, los geht’s um 21 Uhr.

Der Erfolg von The Doors of Perception beruht auf der hohen musikalischen Qualität der Konzerte, der instrumentellen Finesse und der charismatischen Performance des Sängers Marko Scholz, dessen Stimme Jim Morrison bis ins Detail gleicht. Nach jahrelanger Auseinandersetzung mit der Musik und Poesie der Doors beherrscht die Gruppe die künstlerischen Details, um den einmaligen Acidrock-Sound lebendig werden zu lassen.

 

Weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden:

http://doorslive.wordpress.com

INFO: Einlass ist um 20 Uhr, Beginn um 21 Uhr. Karten gibt es online unter www.posthalle.de. Lokale Vorverkaufsstellen sind die Posthalle, Bahnhofplatz 2, 97070 Würzburg; H2O, Karmelitenstraße 28, 97070 Würzburg sowie bundesweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen.  Telefonische Bestellung: 0180 55 700 70 (14 Cent/Minute).