Auf der Pressekonferenz am Samstag, dem 21.08.2010 wurde der Surprise Act des SUMMER BREEZE 2010 den Pressevertretern vorgestellt. Hierbei handelte es sich um keinen Geringeren als den Mannheimer Comendian „Bülent Ceylan“. Dieser stellte sich vor seinem Surprise Gig noch einigen Fragen der Reporter auf der Pressekonferenz. Gekonnt und mit viel Charme, beantwortete er all die Fragen.

Bülent Ceylan bei der Pressekonferenz auf dem SUMMER BREEZE 2010

Bülent Ceylan bei der Pressekonferenz auf dem SUMMER BREEZE 2010

Bülent Ceylan stellte fest, dass ihm bei einem Rundgang übers Gelände aufgefallen ist, dass leider so gut wie keine türkischen Metal Fans auf dem SUMMER BREEZE anzutreffen seien.

Er versuchte auf witzige Art und Weise einen Grund dafür zu finden. Angeblich würden ja manche Bands mit Schweineblut in die Menge spritzen. Wie sollte denn das ein Türke überstehen? Türke und Schweineblut das passt ja einfach nicht zusammen. Sollte dies nicht einmal überdacht werden und Lammblut verwendet werden?

Zudem habe er bei dem Rundgang auch Bekanntschaft mit einem Spanier gemacht. Dieser kam ihm dann doch etwas suspekt vor. Anschließend hatte er den Eindruck als würde dieser ausgeflippte Spanier ihn verfolgen.

Bülent Ceylan teilte auch mit, dass der Döner, den er soeben gegessen hatte hervorragend schmecken würde und sehr zu empfehlen sei.

Die Frage, seine Haare betreffend, beantwortete Bülent Ceylan mit einem Schütteln seiner schwarzen langen Haare. Er könnte sich aber auch nicht vorstellen, was denn besonders wäre. Er habe sie nur seit seinem 16. Lebensjahr wachsen lassen.

Ob die Haare denn jetzt nicht kürzer wären als letztens zu sehen war?

Das ist richtig erkannt worden, er habe ein kleines Stückchen die Spitzen scheiden lassen.

Zur Frage was und worauf er sich denn besonders bei seinem Gig auf dem Summer Breeze freuen würde?

Für ihn sei es schon lange ein Traum mal auf solch einem Metal Festival auftreten zu dürfen, da er selbst einige Zeit Sänger einer Metal Band war. Doch dies musste er aus zeitlichen Gründen aufgeben weil ein Auftritt den anderen jagte. Die Veranstalter ermöglichten ihm einen  20 minütigen Auftritt auf der Mainstage. Nur stand er zuerst vor der Frage, wie er die 20 Minuten am sinnvollsten nutzen könnte. Einen Song wollte er mindestens dem Publikum darbieten. Dann wollte er einen neuen Charakter dem Publikum präsentieren. Ansonsten stehe bei ihm der beliebte Charakter Hausmeister „Mampfred Bockenauer“ auf dem Programm. Zu guter Letzt wollte er es wagen, zum ersten Mal in seinem leben, Stage zu diving. Das bedeutet, sich von der Menge tragen zu lassen.

Bülent Ceylan live auf der Mainstage des SUMMER BREEZE 2010

Bülent Ceylan live auf der Mainstage des SUMMER BREEZE 2010

Wovor habe er denn evtl. Angst beim SUMMER BREEZE Auftritt?

Zum einen vorm Growdsurfen. Er wisse nicht, wohin denn die Menschen greifen die ihn auf ihren Händen tragen. Zum anderen ob denn sein Auftritt von den SUMMER BREEZE Besuchern überhaupt angenommen wird oder ob er mit fliegenden Gegendständen rechnen muss.

Vielen Gästen ist vor Bülent Ceylan´s Gig aufgefallen wer der Surprise Act des SUMMER BREEZE 2010 ist. Denn die Veranstalter hatten seinen Namen schon mit auf die T-Shirts drucken lassen.

Während der „Metal- Komiker“ Bülent Ceylan seinen Livesong dem Metal-Publikum präsentierte, ließen es sich die Besucher in den vorderen Reihen nicht nehmen, ihm zu ehren einen der größten Moshpit des SUMMER BREEZE 2010 anzuzetteln.

Werbung in eigener Sache!

Bülent Ceylan machte auch schon gleich ordentlich Werbung seine eigenen Fernsehshows, die Anfang nächsten Jahres auf RTL ausgestrahlt werden sollen. Hier will er der Welt dort draußen, unter anderem einen Einblick in die Metal Szene verschaffen.

Auf der kürzlich veröffentlichten Live DVD von Bülent „Ganz schön Türbülent“ könnt ihr euch einen kleinen Einblick bekommen was euch dann erwarten wird. Auf die DVD wurden auch Ausschnitte des SUMMER BREEZE Gigs mit dazugehörigem Beitrag zum vorherigen Rundgang übers Festivalgelände gepresst.

Somit ein Muss für jeden SUMMER BREEZE-Festivalgänger.

Weitere Informationen zum SUMMER BREEZE


Die beiden Bands SYSTEM OF A DOWN und KNORKATOR haben für 2011 ihr Comeback angekündigt.

SYSTEM OF A DOWN

Folgendes ist auf der Website von SYSTEM OF A DOWN zu lesen.

Hello All,

We are excited to announce that System will be playing some dates together in 2011.

We also want to thank you for your loyalty and support, not only to System Of A Down, but to all of our solo efforts as well. We have no master plan of sorts – we are playing these shows simply because we want to play together again as a band and for you, our amazing fans. We look forward to seeing all of you!

For a list of tour dates, and on-sale information, go to the NEWS section at systemofadown.com

Peace,
System Of A Down

Die wiedervereinigten SYSTEM OF A DOWN wurden als Headliner des Rock im Park/Rock am Ring bestätigt.

Tourdaten 2011 in Deutschland

6/4/11 – Germany, Nürnberg, Rock im Park
6/5/11 – Germany, Nürburgring, Rock am Ring
6/15/11 – Germany, Berlin, Wühlheide

Knorkator

Wie diese Reunion aussehen wird ist allerdings noch nicht bekannt, man darf also gespannt sein.

Knorkator werden im April 2011 wieder auf  Tour gehen. Am 8.12.2010 werden Knorkator Tourdaten und Stationen ihrer Reise ihren Fans eröffnen.


Die ersten Bands für das Taubertal Festival 2011 wurden heute im Rahmen der „Adventskerzen“ auf taubertal-festival.de vorgestellt.

Advent, Advent ein Lichtlein brennt

Advent, Advent ein Lichtlein brennt

Somit werden nach 2008 zum zweiten Mal Die Fantastischen Vier im Taubertal auftreten. Außerdem wurde noch die Punkband NOFX und die Patschanka-Punk-Combat-Ska-Band Talco für das nächste Jahr bestätigt.

Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen die Bands ausführlich vorstellen und somit einen Vorgeschmack auf das Taubertal Festival 2011 geben!

Wer noch eines der Frühbücher-Tickets zum Vorzugspreis von 79,00 Euro (zzgl. Vorverkaufsgebühr) ergattern möchte, hat dazu noch bis Ende diesen Jahres bei allen bekannten Vorverkaufsstellen die Möglichkeit.

Damit ihr euch schon mal auf das Taubertal Festival 2011 einstellen könnt, hier noch ein Video mit einigen Eindrücken des Taubertal Festival 2009.

Weitere Informationen zum Taubertal Festival


Vor ihrem grandiosen Konzert in Fürth gaben uns Frei.Wild ein Interview. Hauptsprecher war dabei Sänger Philipp, ergänzt wurde er von Bassist Jochen und  Schlagzeuger Christian , der am Abend noch in seinen Geburtstag hineinfeierte.

Frei.Wild live auf dem SUMMER BREEZE 2010

Frei.Wild live auf dem SUMMER BREEZE 2010

neuneins.de: Wie seid ihr mit dem guten Einstieg eurs neuen Albums „Gegengift“ in den Mediacontrol Album Charts zufrieden?

Frei.Wild: Ein absolut überwältigendes Gefühl. Wir haben ja schon spekuliert, dass das Album unter den Top 10 sein wird. Man hat schon an den Trend Charts gesehen, dass es gut wird, aber das es gleich Platz 2 wird, damit hätten wir nicht gerechnet und dementsprechend haben wir ordentlich gefeiert.

neuneins.de:  Ihr konntet die Platzierung ja ohne größeren Support erreichen, abgesehen von der Akustik Werbetour. Wie erklärt ihr euch euren großen Erfolg zurzeit?

Philipp Burger:  Nachdem die Onkelz aufgehört haben, sind wir auch Zuläufer für viele Onkelzfans geworden. Und die Leute brauchen auch eine gute, passable Deutschrock –  Band. Die ganzen 10 Jahre haben sich mittlerweile gelohnt. Konzerte spielen, Promotouren machen und sich den Arsch aufreißen trägt langsam Früchte. Frei.Wild ist zum Vergleich zu anderen Bands eine sehr aktive Band – und wer fleißig bei der Arbeit ist bekommt auch früher oder später seinen Lohn dafür.

neuneins.de: Eure Akustik – Werbetour war ja ein voller Erfolg. Sind solche Aktionen wieder geplant?

Frei.Wild: „Heuer nicht mehr“ (lachen) Nein, das kann man nicht genau sagen. Wenn es irgendwann zu groß wird, dann kann man solche Aktionen nicht mehr bringen. Wenn es zu groß wird kann man nicht alle Fans zufrieden stellen. So wie dieses Jahr war es ja recht schön.

neuneins.de: Euer Album klingt reifer, die Texte sind kritischer und regen zum Nachdenken an. Seid ihr als Band auch in den Jahren reifer geworden und sind euch kritische Lieder jetzt wichtiger?

Philipp Burger: Wenn man mit 17, 18 anfängt Songs zu schreiben spiegelt das ja die eigene Situation wieder die man gerade durchlebt. Da ist es lustig Auto zu fahren oder mit Kumpels bis um 7 früh zu feiern. Dieser Werdegang als Band schlägt sich dann auch in den Songs nieder. Ich bin ja auch der Jüngste von der Band und war auch immer der, der die Songs gemacht hat. Ich bin jetzt auch fast 30 und jetzt 10 Jahre später interessieren uns andere Sachen. Vielleicht ist es in 10 Jahren wieder komplett anders.

neuneins.de: In euren Songs rechnet ihr auch mit euren Widersachern ab. Eine Reaktion auf die Gerüchteküche um eure politische Stellung?

Philipp Burger: Frei.Wild war immer unter Beschuss, schon von Anfang an. Wir sind jetzt 10 Jahre so zusammen und haben so viele Gegenwinde überstanden und jetzt drehen wir den Wind einmal um. Letzten Endes geht es nicht um Politik. Es ist nicht der direkte Angriff auf gewisse Personen, man teilt bei diesem Album erstmals auch richtig aus und wirft die Steine eben auch mal zurück.

neuneins.de: Habt ihr Lieblingslieder auf eurer neuen CD?

Philipp: Wahre Werte

Jochen: Die Zeit vergeht

neuneins.de: Ihr seid ja trotz ständiger Tourneen immer spielfreudig und sucht den Kontakt zu euren Fans. Wie bleibt ihr trotz ständigem Tourstress gelassen und bei guter Laune?

Frei.Wild: „Speed, Koks“ (lachen) Nein, wir nehmen keine Drogen. Das ist das Südtiroler Blut und die 2 – 3 Bier nach dem Konzert (und vielleicht auch welche davor)

neuneins.de: Ihr werdet ja mittlerweile mit den Onkelz verglichen. Ehrt euch ein solcher Vergleich oder wollt ihr „nur“ als Frei.Wild gesehen werden?

Philipp Burger: Onkelz sind ne´ geile band. Onkelz waren immer unsere Lieblingsband und von dem her vergleicht man uns mit einer guten Band. Sie sind mit eine der erfolgreichsten Deutschrock – Bands. Frei.Wild ist eine Band,  Onkelz war eine Band, wir machen unsere Lieder, die Onkelz hatten ihre Lieder von dem her ist es nicht schlimm, solange uns die Fans als Frei.Wild betrachten und die Onkelz als Onkelz betrachten.

neuneins.de: Wie geht es nach der Tour weiter?

Frei.Wild: Heimfahren, Urlaub machen, schlafen und trinken.

neuneins.de: Ist eine Live DVD geplant?

Frei.Wild: Eine Live – DVD ist geplant. Wir sammeln seit 2 Jahren Material, seit der „Hart am Wind“ –  CD. Busszenen, Festivalszenen und Konzertszenen werden aufgenommen. Die letzten drei Tage hatten wir ein Filmteam mit dabei, ansonsten filmen wir mit der eigenen Kamera. Es kommt sehr viel Material zusammen und mal schauen, was dabei heraus kommt.

neuneins.de: Was macht ihr, wenn ihr mal keine Musik macht?

Frei.Wild: Tischtennis spielen, Skifahren, Wandern ganz normale Sachen und Urlaub. Nach zig Tagen Tour braucht man auch mal Entspannung.

Frei.Wild live auf dem SUMMER BREEZE 2010

Frei.Wild live auf dem SUMMER BREEZE 2010

neuneins.de: Welche Ziele wollt ihr noch erreichen?

Frei.Wild: Keine Ahnung. Ferrari, Porsche.. (lachen). Philipp ergänzt: Wir waren noch nie so die Band die sich Ziele gesetzt hat. Wir haben von Monat zu Monat oder von Jahr zu Jahr geschaut und uns nie Ziele gesetzt, weil man sonst so enttäuscht ist, wenn man sie nicht erreicht. Was kommt, kommt. Aber was wir jetzt schon erreicht haben, ist schon mehr als erwartet. Tour ausverkauft, auf Wacken gespielt… Vor 500.000 Leuten gespielt. So was macht man auch nur einmal. Wir haben schon viel erreicht. Was kommt, kommt, wir lassen uns überraschen. Es geht darum das man mit guten Gewissen sagen kann, man hat das best-mögliche gemacht, immer Richtung eigenes Ziel. Es ist eigentlich egal wie weit man kommt. Wenn man weit kommt ist es umso schöner um später nicht sagen zu müssen „Ja hätte ich doch!“. Man kann ruhigen Gewissens sagen, man hat es probiert. Es geht keiner her und sagt was nächstes Jahr passiert. Das eine sind Konzerte und die Konzerte werden geplant. Die DVD kommt, aber das ist keine Errungenschaft. Man muss schon realistisch bleiben, dann bringt die Zukunft Gewissheit und Halsschmerzen.

Weitere Informationen zur Band „FREI.WILD“


Die 3500 Besucher, die sich am Freitag, den 19.11.2010 in die Fürther Stadthalle aufmachten, hatten nur ein Ziel vor Augen: Frei.Wild zu sehen! Die angesagten Südtiroler Band, die momentan mit ihrem neuem Album „Gegengift“ auf Tour sind, füllen, egal wo sie sind, die Hallen bis zum letzten Mann. Und das war in Fürth nicht anders. Auch dort hing schon lange vor dem Einlass das „Ausverkauft – Schild“. Pünktlich um 19 Uhr öffneten sich die Tore und die Massen strömten in die Halle, deckten sich mit Fanartikeln ein und feierten schon mal ihre Lieblingsband.
Raven Henley und Killjoy sorgten ab 20 Uhr im dreiviertel Stunden Takt für die musikalische Einstimmung, aber gegen Philipp und Co. ist kein Ankommen. Schon vor dem Beginn der Show um 22 Uhr waren zahlreiche „Frei.Wild“ – Rufe und Fangesänge durch die Halle zu hören.Umso begeisterter waren die Fans dann, als die Band die Bühne mit einen ihrer neuen Hits „Hoch hinaus“ betrat. Anfangs noch mit Hut begleitet gab sich Philipp mit seinen Jungs spielfreudig wie eh und jeh und heizte dem Publikum immer wieder ein. Es folgten Schlag auf Schlag Klassiker wie „Frei.Wild“, „Sie hat mir nen?Arschtritt gegeben“ (gab es als zusätzliches Bonbon noch in der Akustik – Version), „Weiter immer weiter“, „Südtirol“, sowie eine Hommage auf die Österreicher Band „STS“
mit ihrem Erfolgstitel „Fürstenfeld“. Philipp zeigte sich von dem fränkischen Fans begeistert, bedankte sich bei für ihre Treue und erklärte, „das sie Frei.Wild zu dem gemacht haben, was sie jetzt sind“.
Vom neuen Album folgten Lieder wie „Die Zeit vergeht“, „Mehr als 1000 Worte“, „Allein nach vorn“, „Unser Wille ist unser Weg“ und „Weil du mich verarscht hast“ zu dem die Besucher zum Tanzen aufgefordert wurden.
Bereits nach den ersten Liedern konnte das Publikum eh schon nicht mehr ruhig stehen und ein Pogo nach den anderen folgte. Doch trotz wilden Tanzen, Stagediving und der „Wall of Death“ beim Song „Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben“ zeigte sich die Veranstaltung von ihrer friedlichen Seite und blieb auch von größeren Zwischenfällen, auch zu Freuden der Veranstalter, verschont. Mit dem Lied „Land der Vollidioten“ unterstrich die Band erneut ihre politisch neutrale Stellung und wehrte sich damit gegen den immer währenden Angriffen der Medien und den Journalisten. Doch egal was die Medien auch schreiben – Frei.Wild bewies in ihren eineinhalbstündigen Programm ihre große Publikumsnähe, ihre Spielfreude trotz ständigen Tourneestress und ihre Natürlichkeit und Gradlinigkeit. Diese Qualitäten überwiegen alle Gerüchte und haben sie zu einer Top – Größen des Deutschrocks gemacht.
Aber das war sicher nur der Anfang, denn es geht „Weiter immer weiter…“

Weitere Konzerttermine der „Gegengift“ -Tour 2010

20.11.2010 – Oberhausen – Turbinenhalle (Sold Out)
21.11.2010 – Berlin – Huxleys (Sold Out)
25.12.2010 – Muenchen – Backstage (Zusatzkonzert)
26.12.2010 – X-MAS MEETING Dresden – ACHTUNG VERLEGT IN: Messe
27.12.2010 – X-MAS MEETING Bochum – Zeche (Sold Out)
28.12.2010 – X-MAS MEETING Lindau – Inselhalle
29.12.2010 – X-MAS MEETING Aschaffenburg – Colos Saal (Sold Out)

Weitere Informationen zur Band „FREI.WILD“


STEFFI-MIRA BAND (Deutscher Powerpop)
Steffi-Mira | Church | Micha Ende | Oli Thiergärtner | Jochen Weigand

+ Special Guests:

JERRY LAIN (AcousicPop/MelodicRock)

ANDREAS KÜMMERT (Singer/Songwriter)

Nach dem überaus erfolgreichen Abschneiden der Unterfränkischen Powerpop-Formation um die im Raum Kitzingen ansässige Sängerin Steffi-Mira beim Deutschen Rock- und Pop Preis 2009 verbrachte man zunächst einmal mehr Zeit im Studio als auf der Bühne. Der Auftritt beim Finale in Wiesbaden und die sechs Spitzenplatzierungen u.a. in den Kategorien als „Beste deutsche Pop- und Rock-Band“ und „Beste Sängerin Pop und Rock“ blieben nämlich nicht unbeobachtet und genau deshalb musste man noch einige weitere Titel für die anstehende Album-Produktion an den Start bringen. In dieser „Sondervorstellung“ präsentiert euch die Band erstmals ihre aktuellen, brandneuen Songs und ihr seid alle recht herzlich dazu eingeladen!

Steffi-Mira Band

Steffi-Mira Band

„DEUTSCHE POPMUSIK, DIE ROCKT!“ so der Slogan der Powerpop-Truppe und wer es noch nicht weiß…: bei der Besetzung der Band findet man einige sehr bekannte Namen aus unserer Musikszene.

So spielen Gitarrist Church (SHARK / NEVIO), Bassist Micha Ende (LETZTE INSTANZ), Schlagzeuger Jochen Weigand (ex ANGEL LANDING) und der von der Deutschen Popstiftung ausgezeichnete Keyboarder Oli Thiergärtner (ex SHYLOCK) in der Preisträger-Band.

Special Guests sind zum einen Radio-Gong „local Hero“-Band JERRY LAIN aus Würzburg, die erst vor einigen Tagen bei ON3 Südwild im TV zu sehen und hören war sowie der Singer/Songwriter ANDREAS KÜMMERT aus Gemünden.

Mehr Infos unter www.steffimiraband.de und www.b-hof.de (LiveClub)

Wer hat Facebook? …noch nicht unser Freund?

Sucht nach „Steffi-Mira“, „Jerry Lain“ und „Andreas Kümmert“ …be our friend!

Spezial

Eintritt: NUR € 5,00 !!!

Weitere Informationen zum „B-Hof“


Der Ticketvorverkauf für das SUMMER BREEZE 2011 ist seit seit dem 1.11.2010 geöffnet. 

Ticket 2011 + DVD 2010

Ticket 2011 + DVD 2010

Wie gewohnt könnten die Tickets über www.silverdust-shop.de geordert werden. In diesem Jahr müssen 72,- € (zzgl. VVK-Gebühren, inkl. Parking/Camping) hinblättert werden.
Als Präsent erhalten die ersten 10.000 verkauften Tickets noch eine DVD mit Livemitschnitten des vergangen SUMMER BREEZE 2010 gratis dazu. Unter anderem befinden sich die Songs Warcurse (KREATOR), Werewolf Corpse (LEGION OF THE DAMNED) auf der DVD. Ebenso sind Beiträge von Rockinvasion und Carpe Noctem TV mit Infos Rund ums SUMMER BREEZE enthalten. 

Um die bestehenden Auflagen und den sicherheitstechnischen Aspekten mit der Zeit gerecht zu werden, wird es auch für SUMMER BREEZE 2011 ca. 30.000 Tickets im Verkauf geben. Dies verkündeten die SUMMER BREEZE Veranstalter um Ralf Nüssler bei der erste offiziellen Pressekonferenz auf dem SUMMER BREEZE 2010. 

Also nutzt die Chance und sichert euch rechzeitig das Ticket mit DVD. 

SUMMER BREEZE 2011 – bisheriges Billing

Die ersten Bands der 2011er Ausgabe des SUMMER BREEZE wurden ebenfalls schon bekannt gegeben. Hierbei handelt es sich um folgende Livekracher. 

SALTATIO MORTIS
CALIBAN
PRIMORDIAL
THE HAUNTED
VOMITORY
 

SALTATIO MORTIS

Saltatio Mortis

Saltatio Mortis

Mittlerweile zählen Saltatio Mortis schon zu ganz großen Mittelalterbands in Deutschland. Sie werden in einem Atemzug mit Bands wie In Extremo oder Subway to Sally genannt. Sie erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, das konnten die SUMMER BREEZE Veranstalter auch auf dem SUMMER BREEZE 2008 feststellen als sich nachmittags zum Gig von Saltatio Mortis der Bereich vor der Hauptbühne schlagartig füllte. Mit dem Livealbum, Manufactum II (2010) kann sich ein kleiner Einblick über die Livequalitäten der Band verschafft werden. 

Nach einigen Line-Up—Wechseln in den letzten Jahren touren nun SAMOEL, BRUDER FRANK, EL SILBADOR, FALK IRMENFRIED VON HASEN-MÜMMELSTEIN, LASTERBALK DER LÄSTERLICHE, JEAN MÉCHANT, GENANNT DER TAMBOUR und Sänger ALEA DER BESCHEIDENE zusammen durch die Lande, um ihre mittelalterlichen Klänge zu verbreiten. 2010 feierten Saltatio Mortis ihr 10 jähriges Bestehen. 10 Jahre, in denen Saltaltio Höhen und tiefen miteinander durchlebten. Freut euch auf einige Song-Highlights der Bandgeschichte.
Unterstützt Saltatio, schließt euch den „Ohohoho“-Chören an und gestaltet den Gig wieder zu einem unvergesslichen Liveerlebnis. 

Video – SALTATIO MORTIS – Ebenbild (Official)

Weitere Informationen zum SUMMER BREEZE


Das Veranstalter-Team um Ricky und Ruppi konnten ebenso fürs Billing am 16.10.2010 die Band The Uncrowned gewinnen. Für die Band aus Gerolzhofen/Schweinfurt bot das Ambiente in der Feldscheune in Traustadt ein willkommenes Heimspiel.

The Uncrowned

The Uncrowned

Etwas noch nie Dagewesenes präsentierte „The Uncrowned“ dem Kettersäch Publikum. Eine absolute Priemiere, den ersten deutschsprachigen Song der Bandgeschichte. Hierbei handelte es sich um den Song „Gute Reise“, welcher den gespannten Kettersäch Besuchern vorgestellt wurde. Soetwas hatte es noch nie gegeben, ebensowenig in der Vorgängerband Infernal Blasphemy. Als weiteres Schmankerl präsentierten sie ihren Song „Down of the Parasite“ welcher auf sehr positive Resonanz im Publikum stieß. Die drei Jungs hatten ihr Publikum fest im Griff.

[nggallery id=148]

Dem Gitaristen Robert passierte das Schlimmste, was einem Gitarristen auf der Bühne passieren konnte. Der 6-Saiter hielt den brachialen Songs nicht stand, es riss ihm eine der Saiten. Sänger Chris nutze die ungewollte Verschnaufpause und machte die Anwesenden auf den Myspace und Facebook Account der Band aufmerksam.
Als Robert nach kürzester Zeit die neue Saite wieder aufgezogen hatte, konnte das muntere Treiben fortgesetzt werden. Rundum ein gelungenes Heimspiel der jungen aufstrebenden Metalfranken!

Weitere Informationen zur „Kettersäch Metal Night“


Am kommenden Samstag, den 6.11. steigt in Ansbach bereits die 13. Kneipenjagd mit vielen regionalen Top-Acts.

Kammerevents holt unter anderem Hazelnuts, Smashed Potatoes, Yambalaya, Santeria, LMP, Domenico Salerno, Citizen X, The Crown Jewels, Post Audio, Dazy Nerds, Bee Witched, Partykillers, 4Handz, Bottleneck, Florian Baessler, Jackknife Beat, Jürgen Wagner, Picked Up Acoustic, Chico Diaz Orquesta Salsaborrr, Much & More und El Häuser nach Ansbach.

Ab 22.00 Uhr findet im PM die After Show Party statt.

Tickets gib es wie immer in allen beteiligten Kneipen, dem Büro der Ansbacher Kammerspiele, Lottemann und im Explicit im Brücken-Center. Weitere Informationen zur Kneipenjagd gibt es auf der offiziellen Website www.kammer-events.de oder auf unserer Themenseite zu den Kneipenjagden in unserer Region.


„Es geht weiter, immer weiter“…Frei nach dem Motto eines ihrer Lieder geht es zurzeit für Frei.Wild steil bergauf. Die nimmermüden Südtiroler, die eine Tournee nach der anderen absolvieren und dieses Jahr auf den größten Festivals wie beim Wacken Open Air und beim Summer Breeze die Menge zum Kochen brachten, sind auch mit ihrem neuesten Werk „Gegengift“
auf Erfolgskurs. Gerade haben Philipp und Co. eine Promotour in einigen Media – Märkten in Deutschland zwecks ihres neuen Albums hinter sich, schon stehen die Vier in den Startlöchern für ihre „Gegengift“ – Tour.

Philipp in "Action" wie man ihn kennt - und liebt

Philipp in "Action" wie man ihn kennt - und liebt

Das die sympathischen Deutschrocker dabei immer einen starken Bezug zu ihren Fans hatten, zahlte sich jetzt aus: Bereits kurz nach Erscheinen des Albums am 15.Oktober landete „Gegengift“ am 29..10. auf Platz 2 der Media Control Album- charts. Frei.Wild bewies damit in Eigenregie und ohne großer Marketing – Maschinerie im Rücken, das man es bis ganz nach vorne schaffen kann. Auch die Titel des Albums zeigen eine deutlich gereiftere Band, die sich kritisch („Allein nach vorn“, „Dummheit kein Niveau“), nachdenklich („Die Zeit vergeht“, „Nicht dein Tag“) aber auch ehrlich und direkt („Weil du mich verarscht hast“). Songs, die „mitten ins Herz“ treffen und damit auchden Nerv des Publikums. Bei ihrer Tour machen sie am 19.11. auch in der Fürther Stadhalle Halt und werden neben den neuen Songs auch viele Klassiker präsentieren. Viele Konzerte sind schon ausverkauft. Wer sich noch Karten sichern will, sollte dies möglichst schnell machen. Sonst entgeht ihm eine Heiße Deutschrockshow mit gradlinigen Texten, die zum Mitsingen, Feiern und Tanzen einladen.

Allein nach vorne! – Aktuelles Video der Südtiroler

Konzerttermine „Gegengift“ -Tour 2010

12.11.2010 – Lahr – Universal D.O.G.
13.11.2010 – Muenchen – Backstage (Sold Out)
14.11.2010 – Filderstadt – FILharmonie (Sold Out)
16.11.2010 – Wien (AUT) – Szene (Sold Out)
17.11.2010 – Assling (AUT) – Baerenstadtl
18.11.2010 – Innsbruck (AUT) – Hafen
19.11.2010 – Fuerth – Stadthalle
20.11.2010 – Oberhausen – Turbinenhalle (Sold Out)
21.11.2010 – Berlin – Huxleys (Sold Out)
25.12.2010 – Muenchen – Backstage (Zusatzkonzert)
26.12.2010 – X-MAS MEETING Dresden – ACHTUNG VERLEGT IN: Messe
27.12.2010 – X-MAS MEETING Bochum – Zeche (Sold Out)
28.12.2010 – X-MAS MEETING Lindau – Inselhalle
29.12.2010 – X-MAS MEETING Aschaffenburg – Colos Saal (Sold Out)

Weitere Informationen zur Band „FREI.WILD“